Das Gelände der Grießmuehle in Berlin Neukölln. (Quelle: rbb24)
Video: rbb|24 | 23.01.2020 | Bild: rbb24

Vertrag in Neukölln nicht verlängert - Techno-Club Griessmühle zieht in die Alte Münze

Der Neuköllner Techno-Club Griessmühle, dessen Mietvertrag über Januar hinaus nicht verlängert worden war, hat vorübergehend eine neue Bleibe gefunden. Wie die Betreiber am Mittwoch mitteilten, findet ein Großteil der Veranstaltungen - wie Partys am Wochenende, Poetry Slams und Kinovorstellungen - ab dem 7. Februar in der Alten Münze in Berlin-Mitte statt. Zunächst sei diese Lösung für rund zwei Monate gesichert, heißt es.

Darüber hinaus ziehen einige Veranstaltungen, die unter der Woche in dem Neuköllner Club stattfanden, ab sofort in den Polygon-Club nach Lichtenberg.

Abschied aus Neukölln am 3. Februar

Der Untermietvertrag der Griessmühle läuft eigentlich zum 31. Januar aus und war zuletzt nur noch halbjährig verlängert worden. Investoren wollten das Gelände neu entwickeln, es soll umfassend saniert werden. Laut Mitteilung wurde mit dem Eigentümer jetzt vereinbart, dass der Club zum 3. Februar auszieht.

Unter dem Motto "savegriessmuehle" hatten vor gut einer Woche Hunderte Menschen vor dem Rathaus Neukölln gegen die drohende Schließung des Clubs demonstriert. Für den Erhalt wurde eine Petition mit dem Titel "saveourspaces - Rettet die Griessmuehle" gestartet. Mittlerweile haben diese mehr als 40.000 Menschen unterschrieben.

Laut Clubcommission Berlin, der Interessenvertretung Berliner Clubs, hat der Eigentümer erklärt, dass ein Club auch künftig Bestandteil des Areals sein könnte. Zudem wolle der Eigentümer prüfen, ob Freiflächen des Geländes bereits während der Bauphase genutzt werden können. [clubcommission.de]

Sendung: Abendschau, 29.01.2020, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Wäre schön, wenn es für kleine Firmen auch so eine Lobby gäbe, die für sie eintreten, wenn die Standorte von der GSG aufgekauft werden und die dann die Miete verdreifachen. So kann man auch Firmen kaputt machen!!

Das könnte Sie auch interessieren

Berlin, 28.02.20: Das Leitungsteam der 70. Berlinale, Mariette Rissenbeek (rechts) und Carlo Chatrian bei der Verleihung des Goldenen Ehrenbären an die Schauspielerin Helen Mirren für ihr Lebenswerk (Quelle: imago images / Dan Yuqi).
www.imago-images.de

Die neue Berlinale-Leitung - Stehempfang statt Partystimmung

Am Sonntag sind zehn Tage Filmfestspiele fast vorbei: Die 70. Berlinale war zugleich die erste Ausgabe nach Dieter Kosslick. Wie hat sich das neue Führungsteam Rissenbeek und Chatrian gemacht? Nadine Kreuzzahler und Anke Burmeister ziehen Bilanz.