BTS bei der Verleihung der Mnet Asian Music Awards 2019 im Nagoya Dome. (Quelle: imago-images/Future Image)
Bild: imago-images/Future Image

Internationales Projekt "Connect, BTS" - Gropius Bau und K-Popband BTS machen gemeinsame Sache

Die südkoreanische Popband Bangtan Boys - oder kurz: BTS - und das Berliner Ausstellungshaus Gropius Bau arbeiten in einem globalen Kunstprojekt zusammen. Stephanie Rosenthal, Direktorin des Gropius Baus, stellte das Projekt "Connect, BTS", das von einem fünfköpfigen, internationalen Kuratorenteam entwickelt wurde, am Dienstag in London vor.

Mit "Connect, BTS" präsentiert die Band in Berlin, Buenos Aires, London, New York und Seoul Arbeiten von 22 verschiedenen Künstlern. Auf der Internetseite zum Projekt sind Videos der siebenköpfigen Band zu den Kunstwerken zu sehen. Dem Berliner Ausstellungshaus zufolge beziehen sich zentrale Motive des Projektes teilweise auf die Philosophie von BTS, "die sich unter anderem um Diversität, Liebe und Fürsorge für die Peripherie dreht".

Performance-Reihe im Gropius-Bau

Die Bangtan Boys selbst schreiben dem Projekt in einer Mitteilung besondere Bedeutung zu, "weil es uns in unserer Unterschiedlichkeit verbindet und eine gemeinschaftliche, positive Botschaft kreiert".

Im Rahmen von "Connect, BTS" zeigt der Gropius Bau von diesem Mittwoch bis zum 2. Februar mit "Rituals of Care" eine Reihe mit Performance-Arbeiten von mehr als 17 internationalen Künstlern. "Die interdisziplinären Arbeiten beschäftigen sich mit den grundlegenden Bedingungen, wie wir gemeinsam handeln und mit unserer Umwelt, der physischen wie auch spirituellen Welt und anderen Lebewesen umgehen können", heißt es dazu vom Gropius Bau.

Die Bangtan Boys haben sich seit 2013 eine riesige Fangemeinde erspielt. Bereits mehrfach wurden sie für ihr soziales Engagement ausgezeichnet. Das "Time"-Magazin listete BTS 2019 unter den 100 einflussreichsten Personen des Jahres auf.

Sendung: Abendschau, 16.01.2020, 19:30 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Diese Ankündigung diente wohl nur der Einschaltquote. Ohne Worte.

  2. 3.

    Ein Sendehinweis auf ein rbb-internes Format ist Werbung in eigener Sache bzw. ein Service für Leser/Hörer/Zuschauer. Was ist daran problematisch?

  3. 2.

    Heute ist der 15.1.20 , der Artikel ist vom 14.1.20 für ejne Sendung vom 16.1. 20 ? Eigenwerbung ?

  4. 1.

    Seit wann heißt den der "Martin-Gropius-Bau" "Gropius Bau" ?

    Seit der "Chefposten" neu vergeben wurde gab es keine Ausstellung mehr die mich interessiert hat! Schade.

Das könnte Sie auch interessieren