Burkhard Driest (Autor, Schauspieler) (Quelle: imago-images)
Bild: www.imago-images.de

Nach schwerer Krankheit - Schauspieler Burkhard Driest in Berlin gestorben

Der Schauspieler und Autor Burkhard Driest ist tot. Driest starb am Donnerstag nach langer Krankheit in Berlin im Alter von 80 Jahren, teilte seine Familie am Freitag mit.

Der 1939 in Stettin geborene Driest wurde unter anderem als Schauspieler in Filmen von Rainer Werner Fassbinder, Reinhard Hauff sowie in Inszenierungen des Regisseurs Peter Zadek bekannt. Auch als Drehbuch- und Theaterautor machte er sich einen Namen, unter anderem für Filme wie "Endstation Freiheit" und "Falco meets Amadeus".

Unvergessen: Sein Dialog mit Romy Schneider

Wegen schweren Bankraubes wurde er 1966 zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt, wurde aber nach drei Jahren entlassen und schlug sich mit Gelegenheitsjobs durch. 1974 veröffentlichte er seinen ersten Roman "Die Verrohung des Franz Blum", der autobiografische Züge hat. Nach der Veröffentlichung eines Sachbuchs über die Poetik des Filmdramas unterrichtete Driest an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin.

Legendär wurde sein Fernsehauftritt mit Romy Schneider. In der WDR-Talkshow "Je später der Abend" entlockte er der Schauspielerin die Worte: "Sie gefallen mir! Sie gefallen mir sehr!". Driest, der sich auch der Malerei zuwandte, lebte einige Zeit in Dublin, auch auf Ibiza und in Berlin.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Damit ist diese dumme Erzählung über die Talkshow jetzt hoffentlich ein für alle mal beendet.

  2. 1.

    Nun bist du Romy wieder ganz nah.

Das könnte Sie auch interessieren

Publikum beim Open Air Konzert in der Waldbühne Berlin (Quelle: dpa/Andreas Gora)
dpa/Andreas Gora

Corona-Krise - Berliner Konzertveranstalter setzen auf den Sommer

Die Berliner Konzertbranche ist von der Corona-Pandemie schwer betroffen: Seit dem 11. März darf nichts mehr stattfinden, die Angst vor Insolvenz geht um. Die Veranstalter hoffen, dass Konzerte im Juli oder August nachgeholt werden können. Von Simon Brauer

Olli Schulz und Jan Böhmermann in der Kulisse ihrer ZDFneo-Fernsehtalkshow "Schulz und Böhmermann" (undatierte Aufnahme) (Quelle: dpa/ZDF/Ben Knabe)
dpa/ZDF/Ben Knabe

Deutscher Podcastpreis 2020 - Crème de la Crème auf die Ohren

Letzte Woche sollte er zum ersten Mal verliehen werden: der Deutsche Podcastpreis. Wie alles in dieser von Corona dominierten Zeit wurde auch diese Verleihung abgesagt. Gekürt werden die besten Audioproduktionen trotzdem. Nun eben als Podcast. Von Magdalena Bienert