Hildur Gudnadóttir präsentiert ihren Oscar. (Quelle: dpa)
Audio: ARD | 10.02.2020 | Marcus Schuler | Bild: dpa

Musik im Film "Joker" - Wahlberlinerin Hildur Gudnadottir gewinnt Oscar

Die Komponistin Hildur Gudnadottir hat den Oscar für die beste Filmmusik gewonnen. Sie bekam die Auszeichnung für ihre Musik im Film "Joker". Gudnadottir ist gebürtige Isländerin, lebt und arbeitet aber seit einigen Jahren in Berlin.

Die Wahlberlinerin Hildur Gudnadottir hat bei der Oscar-Gala den Preis für die beste Filmmusik gewonnen. Die Komponistin erhielt die Trophäe für die Musik in "Joker". Es ist das erste Mal seit mehr als 20 Jahren, dass eine Frau den Preis bekommen hat. "An die Mädchen, an die Frauen, an die Mütter, an die Töchter, die im Inneren Musik hören: Bitte sagt etwas", kommentierte die gebürtige Isländerin die Ehrung.

Gudnadottir setzte sich in der Kategorie gegen Thomas Newman durch, der mit "1917" nominiert war, sowie John Williams ("Star Wars: The Rise of Skywalker"), Randy Newman ("Marriage Story") und Alexandre Desplat ("Little Woman").

"Parasite" ist Abräumer des Abends

Der Gewinner des Abends war mit vier Oscars die südkoreanische Satire "Parasite". Der Film gewann den Oscar für den besten Film. Es war das erste Mal in der Geschichte, dass eine nicht-englischsprachige Produktion in der Königskategorie triumphierte. Regisseur und Produzent Bong Joon Ho erhielt zudem den Regie- und Original-Drehbuch-Oscar, sowie den Preis für den besten internationalen Film.

Als beste Hauptdarstellerin wurde in der Nacht zu Montag in Hollywood Renée Zellweger für "Judy" ausgezeichnet; in dem biografischen Film spielt sie die Sängerin Judy Garland. Bester Hauptdarsteller wurde Joaquin Phoenix für seine Rolle des späteren Batman-Gegenspielers "Joker"; das Drama wurde außerdem für die beste Filmmusik ausgezeichnet.

"1917" bekommt drei Oscars

Drei Oscars gingen an das Kriegsdrama "1917". Das Werk des Briten Sam Mendes wurde für Tonmischung und beste Spezialeffekte ausgezeichnet, Roger Deakins für die beste Kamera.

Brad Pitt und Laura Dern gewannen Oscars als beste Nebendarsteller. Pitt wurde für seine Rolle in dem Quentin-Tarantino-Film "Once Upon a Time in Hollywood" ausgezeichnet, Dern für "Marriage Story des Regisseurs Noah Baumbach. Es waren die ersten Schauspiel-Oscars für Pitt und Dern. 

Sendung: Inforadio, 10.02.2020, 06:20 Uhr  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Wir sind Oscar! :)

Das könnte Sie auch interessieren

Publikum beim Open Air Konzert in der Waldbühne Berlin (Quelle: dpa/Andreas Gora)
dpa/Andreas Gora

Corona-Krise - Berliner Konzertveranstalter setzen auf den Sommer

Die Berliner Konzertbranche ist von der Corona-Pandemie schwer betroffen: Seit dem 11. März darf nichts mehr stattfinden, die Angst vor Insolvenz geht um. Die Veranstalter hoffen, dass Konzerte im Juli oder August nachgeholt werden können. Von Simon Brauer

Olli Schulz und Jan Böhmermann in der Kulisse ihrer ZDFneo-Fernsehtalkshow "Schulz und Böhmermann" (undatierte Aufnahme) (Quelle: dpa/ZDF/Ben Knabe)
dpa/ZDF/Ben Knabe

Deutscher Podcastpreis 2020 - Crème de la Crème auf die Ohren

Letzte Woche sollte er zum ersten Mal verliehen werden: der Deutsche Podcastpreis. Wie alles in dieser von Corona dominierten Zeit wurde auch diese Verleihung abgesagt. Gekürt werden die besten Audioproduktionen trotzdem. Nun eben als Podcast. Von Magdalena Bienert