Olli Schulz und Jan Böhmermann in der Kulisse ihrer ZDFneo-Fernsehtalkshow "Schulz und Böhmermann" (undatierte Aufnahme) (Quelle: dpa/ZDF/Ben Knabe)
Audio: Inforadio | 26.03.2020 | Magdalena Bienert | Bild: dpa/ZDF/Ben Knabe

Deutscher Podcastpreis 2020 - Crème de la Crème auf die Ohren

Letzte Woche sollte er zum ersten Mal verliehen werden: der Deutsche Podcastpreis. Wie alles in dieser von Corona dominierten Zeit wurde auch diese Verleihung abgesagt. Gekürt werden die besten Audioproduktionen trotzdem. Nun eben als Podcast. Von Magdalena Bienert

Ein Raunen ging im letzten Jahr durch die deutsche Podcastlandschaft, als es hieß, es würde nun ein richtig offizieller Podcastpreis ausgelobt werden. Na endlich! Schließlich sind Podcasts längst keine Nische mehr für Audiophile, sondern meistens hochkarätige Audio-Produktionen.

Eine Allianz aus 13 Akteuren, darunter Streamingdienst Spotify oder Audible aber auch Bayerischer Rundfunk und Deutschlandradio haben diesen Preis ausgelobt, um den Facettenreichtum der aktuellen Podcastszene zu zeigen und zu würdigen. Eine Crowdjury aus 148 Medienschaffenden und Profis in Sachen Audioproduktion hatten schließlich die harte Aufgabe sich durch 500 eingereichte Zusammenschnitte der interessantesten deutschen Podcasts zu hören.

Keine Überraschungen bei den Nominierten

Einen Podcast einreichen konnte im Prinzip jeder oder jede, der oder die 2019 einen Podcast veröffentlicht hat und sich in einer der sechs Kategorien wiederfinden konnte. Zum Beispiel: Bestes Skript /Bester Autor oder Beste Autorin, Beste journalistische Leistung, Bester Interviewer/Beste Interviewerin oder Newcomer/Newcomerinin oder auch Bestes Talk-Team. In der Nominierungsliste tauchen schließlich - und leider - kaum Überraschungen auf. Als Bestes Talk-Team sind Jan Böhmermann und Olli Schulz mit ihrem Erfolgspodcast "Fest&Flauschig" (Spotify) dabei, sowie Charlotte Roche mit ihrem Mann Martin Keß-Roche. Mit ihrem ehrlichen Beziehungs-Podcast "Paardiologie" (Spotify) sind die Beiden auch als Beste Newcomer nominiert.

Auf den Titel Bester Interviewer könnte sich Matze Hielscher von Mit Vergnügen mit seinem Promi-Talkformat "Hotel Matze" freuen, aber auch Funk-Moderatorin Eva Schulz mit "Deutschland 3000" hat gute Chancen. In dem ARD-Podcast trifft die Journalistin jede Woche Menschen aus ganz unterschiedlichen Bereichen -  von Promi bis Normalo, von seicht bis emotional.

In der Kategorie Bestes Skript konnte sich die Berliner Moderatorin Visa Vie durchsetzen, die eine fiktive, sehr fesselnde Geschichte im Hip-Hop-Business erzählt: "Das allerletzte Interview" tritt an gegen den Doku-Podcast "4 Tage Angst" von Till Ottlitz, der für Bayern 2 die Fluchtgeschichte seiner Mutter dokumentiert hat. Aber auch der bewegende NDR-Podcast "Enke – Leben und Tragik eines Torhüters" hat das Zeug dazu diese Kategorie abzuräumen.

Als Beste Journalistische Leistung setzte die Crowd-Jury den True-Crime-Podcast der Zeit "ZEIT Verbrechen" auf die Liste, sowie "Steingarts Morning Briefing" und "Faking Hitler" vom Magazin Stern. Für die Jury werden das keine leichten Entscheidungen.

Statt live Veranstaltung jetzt eben Podcast

Die Preisverleihung wird nun wegen der Corona-Pandemie statt der Veranstaltung im Festsaal Kreuzberg ganz standesgemäß Donnerstagabend um 19.30 Uhr als einstündiger Podcast veröffentlicht. Moderiert wird die Preisverleihung, wie vorgesehen, von Moderatorin Ariana Baborie (vom Podcast "Herrengedeck") und Autor Micky Beisenherz (Podcast "Juwelen im Morast der Langeweile"). Die Beiden werden mit den jeweiligen Gewinnern und Gewinnerinnen sprechen und bekannt geben, welcher Podcast das Publikumsvoting für sich entscheiden konnte. Einen Monat lang, bis Ende Februar, konnte für einen der 500 eingereichten Podcasts öffentlich auf der Webseite des Deutschen Podcastpreises abgestimmt werden.

Der Preis ist undotiert. Der Hamburger Künstler Paul Schrader hat sieben individuelle Trophäen für die Gewinnerinnen und Gewinner entworfen.

Sendung: Inforadio, 26.03.2020, 15:55 Uhr

Beitrag von Magdalena Bienert

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren