Die 70. Berlinale am 29.02.2020 (Bild: dpa/Michael Kappeler)
Bild: dpa/Michael Kappeler

"We Are One" ab 29. Mai auf YouTube - Berlinale beteiligt sich an globalem Online-Filmfestival

Die Berlinale schließt sich in der Corona-Krise mit rund 20 weiteren hochkarätigen Filmfestivals zusammen, um ein kostenloses Online-Filmfestival zu organisieren. Das Festival "We Are One" findet vom 29. Mai bis 7. Juni online auf der Videoplattform YouTube statt. Unter anderem beteiligten sich die Filmfestspiele von Cannes, Venedig und Toronto, teilte das US-Filmfestival Tribeca am Montag mit, das ebenfalls zu den Organisatoren gehört.

Alte und neue Filme aus allen Genres

Gezeigt werden Spielfilme, Kurz- und Dokumentarfilme, Musik und virtuelle Runde Tische. Die Veranstalter wollen unter der Adresse YouTube.com/WeAreOne einen Mix aus alten und neuen Filmen präsentieren. Dort können Internetnutzer auch für den guten Zweck spenden. Ein Teil des Erlöses soll nach Angaben der Organisatoren der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Wohltätigkeitsorganisationen zugute kommen.

Die Coronavirus-Pandemie hat Kulturveranstaltungen in aller Welt lahmgelegt. Auch das berühmte Filmfestival in Cannes muss in diesem Jahr ausfallen. Über die Internationalen Filmfestspiele von Venedig, die eigentlich immer im September stattfinden, ist noch nicht entschieden. Die Berlinale konnte in diesem Februar noch ohne Einschränkungen stattfinden.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Screenshot von "DIE IMPROVISIONÄRE SPIELEN WELTREISE" (Quelle: Facebook/DIE IMPROVISIONÄRE)
Facebook/DIE IMPROVISIONÄRE

Streamkritik | Improvisionäre - Improtheater goes Home Office

Streamen hat dank Corona immer noch Hochkunjunktur in der Kulturszene, die Zuschauer haben da eher eine passive Rolle. Das geht bei den "Improvisionären" gar nicht - hier ist Interaktion gefragt, denn die Zuschauer machen das Stück. Von Magdalena Bienert

Autodisko in Cottbus (Quelle: rbb/Josefine Jahn)
rbb/Josefine Jahn

Autodisko in Cottbus - Wenn das eigene Auto zur Partyzone wird

Clubs und Diskotheken dürfen coronabedingt noch nicht wieder öffnen. Das Tanzen in großer Gruppe fällt also bis auf Weiteres aus. Was aber nicht heißen soll, dass Disko gar nicht geht. Das hat am späten Freitagabend Cottbus bewiesen - mit einer Autodisko.