Berlin: Schlagzeuger Klaus Selmke der Band City (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
Bild: dpa/Britta Pedersen

Im Alter von 70 Jahren - City-Schlagzeuger Klaus Selmke gestorben

Klaus Selmke, der Schlagzeuger der Berliner Band City, ist tot. "Der 'General' Klaus Selmke hat heute um 14 Uhr die Schlagzeugstöcker für immer niedergelegt. Wir traurig und sprachlos", schrieb der Sänger der Band, Toni Krahl, am Freitagabend auf dpa-Anfrage per Mail. Selmke sei in einem Berliner Krankenhaus an Krebs gestorben, berichtete "Bild" (online).

Selmke hatte City vor 48 Jahren mitgegründet

Die Internetseite der Band war am Freitag schwarz, nur Selmkes Name und seine Lebensdaten waren über roten Drumsticks zu sehen. Der Drummer, der gerne barfuß auf der Bühne saß, starb rund einen Monat nach seinem 70. Geburtstag.

City zählte zu den erfolgreichsten Rockgruppen in der DDR und ist noch immer aktiv. Selmke hatte City vor 48 Jahren gemeinsam mit dem Gitarristen Fritz Puppel im Prenzlauer Berg in Berlin gegründet. Mit ihren kritischen Texten befand sich die Band oft am Rande des Erlaubten. Zwei Jahre vor dem Mauerfall thematisierten sie etwa in "Wand an Wand" und "Halb und Halb" die deutsche Teilung.

Sendung: Radioeins, 22.05.2020, 20 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Susann ] vom 22.05.2020 um 22:28
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

15 Kommentare

  1. 15.

    Mein Beileid an seine Familie und den Kollegen von City. Wieder ein Supermusiker weniger in dieser Welt.
    R.I.P.

  2. 14.

    Auch von mir mein aufrichtiges Beileid an die Familie und der Band CITY. Jetzt wird er im Drummerhimmel am Fenster stehen und hoffen daß ein guter Nachfolger gefunden wird.
    R.I.P. Klaus

  3. 13.

    Mein Beileid.War ein toller Drummer.Hat mal ein Solo von fast zwanzig Minuten hingelegt.Da waren Er und ich noch jünger.Danke dafür.

  4. 12.

    Es hat mich sehr getroffen als ich vom Tod des Schlagzeugers Klaus Selmke gehört habe .
    Ich habe die Band kennengelernt da nannten sie sich noch City-rockband so traten sie in Doberlug-Kirchhain im Kohlenpott auf seitdem hat mich ihre Musik begleitet.
    Mein aufrichtiges Beileid der gesamten Familie und natürlich dem Rest der Band City

  5. 11.

    Es hat mich sehr erschüttert, als ich die Nahricht über RBB hörte. Ich bin selbst vor knapp 2 Monaten 70 geworden und habe bei "Krankheiten-Verteilung" zu oft den Finger gehoben. Aber City! Das ist fast 50 Jahre "die Band meines Lebens gewesen. 1978 oder 1979, wir hatten wenige Jahre vorher unser Haus in Altranft bezogen und waren halt immer noch ringsherum beim Bauen, da spielte die Band City in unserem Ort. Wegen des schlechten Wetters konnte der Auftritt nicht im Schloßpark unseres kleinen Dorfes statt finden, sondern in einem alten Kinosaal der einen Eindruck machte, als wenn dieser Saal aus dem vergangenen Jahrhundert stammt. Aber City war sich nicht zu schade in diesem Saal ihr Konzert zu geben. Wegen der Arbeiten auf dem Grundstück konnten wir selbst nicht zum Konzert gehen,. Aber wir waren trotzdem Zuhörer, zum schlafen gerüstet hörten wir lautstark City und auch unser Lieblingsstück "Am Fenster" Ein Genuß . Danke danke an City und an Dir Klaus Selmkauf auf Deinem Stern.

  6. 10.

    Aufrichtiges Beileid an Familie Selmke und die City-Männer. Wieder ging eines meiner Drummeridole zu früh von uns. Ich hoffe das es dir da oben bei Frank und Herbert besser geht. Ruhe in Frieden!

  7. 9.

    Ich fand es immer "cool", wie er mitten in seinem Schlagzeug saß. Es ist bedrückend, wenn Leute gehen, mit denen man gross geworden ist. Mein Beileid.

  8. 8.

    Es ist so traurig. Aber die Erinnerungen an großartige Konzerte und großartige Musik bleibt. Ruhe in Frieden, Klaus. Mein Beileid gilt der Familie und der Band sowie allen, die durch und mit Klaus Freude und Musikgenuss hatten.

  9. 7.

    Was für eine traurige Nachricht. So ein früher Abgang, in Gedanken bei der Familie +Band

  10. 6.

    R.I.P. - ohne ihn, wäre es nicht die Gruppe City gewesen, mein Beileid an die Familie und die Band

  11. 5.

    Herzliches Beileid an alle, die zu seiner Familie gehören.
    Ich habe zusammen mit ihm eine Lehre in Adlershof 1966 bis 1969, im Aslid Kabelwerk zum Elektromonteur absolviert.
    Es tut weh, ich habe ihn immer bewundert, er war ein sehr freier Mensch.

    Jürgen Muschinsky

  12. 4.

    Es ist so traurig!

  13. 3.

    R. I. P. Wieder hat uns ein großer Musiker verlassen. Wir vergessen dein unglaubliches Schlagzeugspiel und dich als Mensch niemals.
    Mein Beileid den Hinterbliebenen und der Gruppe City!

  14. 2.

    Danke für so viele schöne Momente bei den Konzerten. Schade, dass wir uns nicht mehr hören und sehen. Mein aufrichtiges Beileid seiner Familie und den Bandmitgliedern. Spiel uns ein Solo im Regenbogenland!!! Danke!!!

  15. 1.

    Ruhe in Frieden Klaus! DANKE für die tolle Zeit. Mein Beileid an die Familie.

Das könnte Sie auch interessieren

Philharmoniker-Saisoneröffnung (Quelle: rbb/Ossowski)
rbb/Ossowski

Programm bis zum Jahresende - Schachbrettmuster in der Philharmonie

Der Kultur hat Corona besonders übel mitgespielt. Fünf Monate durften die Berliner Philharmoniker nicht vor Publikum spielen. Jetzt scheint sich die Lage zu bessern. Das Ausnahmeorchester hat nun die Pläne bis Ende des Jahres bekannt gegeben. Von Maria Ossowski

 

Jimi Hendrix bei einem Konzert im Berliner Sportpalast im Jahr 1969 (Quelle: dpa/akg-images)
dpa/akg-images

Zum 50. Todestag - So waren Jimi Hendrix' Konzerte in Berlin

Am Freitag jährt sich der Todestag von Jimi Hendrix zum 50. Mal. Insgesamt spielte der mit nur 27 Jahren verstorbene Sänger und Gitarrist vier Konzerte in drei Jahren im damaligen West-Berlin. Welche Spuren hinterließ der Gitarren-Gott? Von MC Lücke