Stephan Trepte, 2003 in Hoyerswerda (Quelle: imago-images)
Bild: imago-images

Sächsischer Rockmusiker - Ex-Electra-Sänger Stephan Trepte gestorben

Der Sänger der Band Electra, Stephan Trepte, ist tot. Der Musiker starb am Mittwoch im Alter von 70 Jahren, wie sein Sohn, der Schauspieler Ludwig Trepte, auf seinem Instagram-Account bestätigte.

Bandstationen Electra, Lift und Reform

Stephan Trepte startete seine Musikerkarriere als Keyboarder und Sänger. Er stammt aus Sachsen, geboren in der Nähe von Kamenz, und stieg 1972 bei der Dresdner Band Electra als Sänger ein.

Bekannt und immer wieder zitiert wird in der Erinnerung an Trepte und Electra meist vor allem das Stück "Tritt ein in den Dom", ein im Stil des Progrock produziertes Stück, das in der DDR sehr populär war und im Osthörfunk in den ersten Jahren seines Erscheinens oft gespielt wurde. Bereits nach zwei Jahren bei Electra verließ Trepte die Combo wieder und wechselte zur Band Lift und später zu Reform.

Prägende Figur der ostdeutschen Rockmusikszene

Vor allem Treptes sehr klarer Gesang half ihm in all diesen Bands sehr schnell zu einer prägenden Figur zu werden, er komponierte viele Stücke und arbeitet oft mit an den Texten. Nach rund zehn Jahren bei Reform löste sich die Band auf und Trepte spielt von da an meist mit ehemaligen Mitstreitern seiner früheren Bands.

Sendung: Antenne Brandenburg, 23. 7. 2020, 13 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Stephan Trepte war ein Vollblutmusiker. Wer ihn erlebt hat wird immer seine Stimme im Ohr behalten. "Mein Herz soll ein Wasser sein" - niemand konnte diesen Song einfühlsamer bringen als Stephan Trepte. Wichtig waren ihm gute Texte. Und die hatten "Lift", "Elektra" und "
    Sterncombo Meißen" zuhauf. An die Qualitäten eines Stephan Trepte und seiner Kollegen reichen die heutigen Rapper, Hip-Hop-er und was sich heute noch "Sänger", "Star" nennt, nicht im Entferntesten heran. Schade, mit dem Tod von Stephan Trepte endet wieder ein Kapitel niveauvoller, einmaliger Musik.

Das könnte Sie auch interessieren

Annemarie Bruentjen und Rufus Beck während des Theaterstückes "Vier Stern Stunden" am 31.01.2019 (Bild: dpa/Eventpress Hoensch)
dpa/Eventpress Hoensch

Coaching für Nicht-Muttersprachler - Aus dem Ausland auf die Bühne

Für Theatermacher aus dem Ausland ist es schwer, in Deutschland beruflich anzukommen, weil sie oftmals mit Akzent sprechen und das System hierzulande nicht kennen: Wie funktioniert ein Vorsprechen? Worauf soll man achten? Ein Coaching soll Abhilfe schaffen. Von Vera Block