Schauspieler Michael Gwisdek (Quelle: dpa/Henning Kaiser)
Video: rbb|24 | 23.09.2020 | Material: Archiv | Bild: dpa

Im Alter von 78 Jahren - Schauspieler Michael Gwisdek gestorben

Er galt als einer der ganz Großen in der deutschen Schauspielszene, brillierte als Berliner Original in zahllosen Film- und Fernsehrollen. Jetzt ist Michael Gwisdek nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 78 Jahren gestorben.

Der Schauspieler und Regisseur Michael Gwisdek ist tot. Der gebürtige Berliner starb am Dienstag im Alter von 78 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit, wie seine Familie nach Angaben der Agentur Just Publicity mitteilte.

Gwisdek gehörte zu den bekanntesten Schauspielern der DDR. Nach der Wende war er weiterhin in zahlreichen Kino- und Fernsehproduktionen zu sehen und konnte dabei an seine Erfolge anknüpfen.

Komödiantisches Talent bringt ihn zum Film

Der 1942 geborene Gastwirtssohn aus Berlin-Weißensee lernte das Schauspielhandwerk an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" - wie viele prominente Kollegen. Mit dem Kino erfüllte sich ein Traum seiner Jugend. In den 50er Jahren zog es ihn, wie damals viele Ost-Berliner, bei Ausflügen im kleinen Grenzverkehr nach West-Berlin zum Filme gucken.

Gwisdek spielte in den 60er und 70er Jahren an verschiedenen Theatern in der DDR. Sein komödiantisches Talent brachte ihm bald Rollen im Kino ein. Die Literaturverfilmung "Dein unbekannter Bruder" (1982) und das Boxer-Drama "Olle Henry" (1983) kamen besonders gut beim Publikum an. Sein Regiedebüt legte Gwisdek 1988 mit "Treffen in Travers" hin - mit seiner damaligen Frau Corinna Harfouch und ihm selbst in den Hauptrollen.

Silberner Bär und Deutscher Filmpreis

Nach dem Fall der Mauer erfüllte sich sein Traum, über den roten Berlinale-Teppich zu gehen. 1999 erhielt Gwisdek einen Silbernen Bären als bester Hauptdarsteller in Andreas Dresens "Nachtgestalten". Seine Trophäen-Ausbeute war groß und reicht vom Deutschen Filmpreis über den Deutschen Fernsehpreis bis zum Grimme-Preis.

Mit Filmen wie "Good Bye, Lenin!", "Boxhagener Platz", "Nachtgestalten" und "Oh Boy" war er ein Publikumsliebling. Auch im Fernsehen war er oft zu sehen: ob im "Tatort", bei "Bella Block" oder in "Donna Leon". Gwisdek sagte: "Komödie ist das Schwerste." Aber er sei nicht festgelegt: "Charakterdarsteller würde ich gerne genannt werden."

Müller: "Berlin wie wenige andere verkörpert"

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) würdigte den Verstorbenen als "Meister in allen Facetten seines Berufs". Gwisdek habe die Stadt Berlin, ihre Mentalität und ihren Geist wie wenige andere verkörpert. "Wir hätten uns von Michael Gwisdek noch viele vergnügliche und eindrückliche Filmerlebnisse gewünscht", erklärte Müller. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) nannte Gwisdek einen erstklassigen Charakterdarsteller und großartigen Komödianten.

Rückblick: Interview zu Gwisdeks 75. Geburtstag

Zum Tode von Michael Gwisdek ändert das rbb Fernsehen am Mittwochabend, 23. September, das Programm: Um 22:15 Wiederholung der Sendung "Thadeusz" von 2008 - Jörg Thadeusz im Gespräch mit Michael Gwisdek.

Am Donnerstagabend um 20:15 Uhr läuft der Spielfilm "Die letzten Millionen" - Die letzten Millionen ist eine deutsche Filmkomödie von Udo Witte aus dem Jahr 2014. In den Hauptrollen neben Michael Gwisdek u.a. Anna Loos und Ursula Karusseit.

Um Mitternacht (00:15 Uhr) folgt der Film "Der Tangospieler" - Der Tangospieler ist ein Spielfilm u.a. des DEFA-Studios Babelsberg von Roland Gräf aus dem Jahr 1991 nach der gleichnamigen Erzählung von Christoph Hein aus dem Jahr 1989.




17 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 17.

    Ja oh Schreck. Auch ich kann’s eigentlich immer noch nicht fassen. Geht mir genauso. Wo er mitspielte in Filmen, mußte ich einfach zuschauen. Denn er war beides: Ein hervorragender Schauspieler und ein echter Komödiant. Mein aufrichtiges Beileid den Angehörigen.

  2. 16.

    Das ist ja ein bisschen ärmlich ihn als "Ostberliner" zu bezeichnen, bloß weil er im Ostteil geboren wurde. 30 Jahre nach der Wende, aberwitzig. Er war ein Berliner Junge.

  3. 15.

    Schade, Michael G. ich möchte ihn sehr. Er war der Ostberliner mit Herz und Schnauze. RiP

  4. 14.

    Ein Großer tritt von der Bühne ab. Chapeau und gute Reise !

  5. 13.

    Mein herzliches Beileid der Familie und viel Kraft bei der Verarbeitung des Verlustes von einem großartigen Menschen.
    Hochachtungsvoll Stoll Karl-Heinz

  6. 12.

    Es geht ein guter Schauspieler für immer. Aber seine guten Filme bleiben uns erhalten ..........
    Mein Beileid den Hinterbliebenen

  7. 11.

    Mein Beileid an die Familie. Sein Spiel war unverwechselbar erstklassig. Er wird fehlen. Aber seine vielen Rollen sind dokumentiert und werden bleiben.

  8. 10.

    Oh Schreck, ich kann es gar nicht glauben.
    Wenn etwas mit ihm zu sehen war, musste ich unbedingt kucken. Sein schöner gepflegter
    Berliner Dialekt wird mir fehlen.

  9. 9.

    SCHADE, SCHADE! ALLE GROSSEN GEHEN LANGSAM...., BALD GIBT ES BLOß NOCH DAS "BERLIN-TAG&NACHT" - NIVEAU!
    ...OH GRAUS....!

  10. 8.

    Ich mochte ihn sehr , habe ihn gern gesehen . Ein Charakterdarsteller .

  11. 7.

    Das ist sehr Traurig, war ein super Schauspieler und habe seine Filme gerne gesehen. Berliner Original,

  12. 6.

    Der nächste gute Schauspieler, der leider gestorben ist! Und Sie werden immer weniger! Leider! Waren Alle top ausgebildet! Die heutige Generation von Schauspielern kommen da gar nicht ran! Da fehlt einiges!

  13. 5.

    Traurig, er war ein toller Schauspieler.

  14. 4.

    Oh nein, das ist traurig - ohne unverschämt sein zu wollen denkt man bei ihm "warum so früh?"...

  15. 3.

    Schade, war ein toller Schauspieler!

  16. 2.

    Sehr traurig !! Habe Ihn immer gerne gesehen !!

  17. 1.

    das ist sehr sehr traurig, herzliches Beileid an seine Frau und seine Familie, toller Schauspieler und echter Berliner

Das könnte Sie auch interessieren