Jurassica Parka & Jacky-Oh Weinhaus: Paillette noch schlimmer (Quelle: Mario Olszinski)
Audio: radioeins, 29.04.2021, Ute Büsing | Bild: Mario Olszinski

Kritik | Geburtstags-Gala im BKA-Theater - Unterirdisch, möchtegern-mondän, irrelevant

Das Berliner BKA-Theater feiert mit einer virtuellen Gala in seinen 33 Geburtstag herein. Zum Warmlaufen zeigten Jurassica Parka und Jacky-Oh Weinhaus ihre Talkshow "Paillette noch schlimmer". Ute Büsing zieht ein vernichtendes Fazit.

Sorry, Leute, aber soviel schlüpfriges Geschwurbel habe ich lange nicht mehr gehört. Was die Drag Queen Jurassica Parka und ihr Side-Kick Jacky-Oh Weinhaus in einer Stunde möchtegern-mondäner, unterirdischer Talk-Show zusammenquirlen, ist weitgehend nicht zitierfähig – und ohnehin irrelevant.

Ihr von diversen Alkoholika - und Kakao - befeuerter Tresen-Tunten-Trash-Talk auf der BKA-Bühne entbehrt leider wirklich jeder Substanz. Im übergroßen roten T-Shirt mit "Fick Schlitten"-Aufdruck und nichts als Slip darunter liefert sich Jurassica Parka, die seit 2014 zum BKA-Universum gehört, einen Schlagabtausch mit Kollegin Jacky-Oh Weinhaus im enganliegenden schwarzen Fummel. Gefeiert wird am Donnerstagabend in dieser Ausgabe ihrer Show "Paillette noch schlimmer" Weinhaus "Kindergeburtstag", sozusagen im Vorgriff auf den 33. Jahrestag der Berliner Kabarett Anstalt am Freitag.

Jurassica Parka (Quelle: dpa/Anita Bugge)
Bild: dpa/Anita Bugge

Krude Talk-Mischung unter allen Gürtellinien

Diese Ausgabe der bewährten "Anti-Virus-Live-Streams" aus dem "Hauptstadtstudio" des BKA entpuppt sich als desaströses Monstrum. Die krude Talk-Mischung aus animiertem intimen Gequatsche, Rubriken wie "Scheiße De Luxe" und "Stars, Stars, Stars" ist nicht wirklich lustig. Fast alles wird unter allen Gürtellinien verhandelt. Egal, ob Jurassica und ihr Side-Kick mit Kochmützen Mehl schneiden und veganes Tiramisu schlürfen oder einfach nur, wie sie selbst sagen, "Scheiße labern". Da hilft es nicht, dass für LGBTQ-Community-Anliegen und tolerantes Miteinander geworben wird.

Den 33. Geburtstag des BKA promoten die beiden Trash-Talkerinnen auch ununterbrochen, wie sie alles, aber auch alles, durch eine ziemlich unangenehm-aufdringliche PR-Mühle drehen, wie ihren Skype-Gast Lars Tönsfeuerborn, Gewinner der Gay Dating Show "Prince Charming" und jetzt Podcaster bei "Schwanz & Ehrlich". Er war eingesprungen, weil die angekündigte Meret Becker kurzfristig abgesagt hatte.

Bis zu 500 Online-Zuschauer soll Jurassica Parka mit ihrer Travestie-Show erreichen, sagt BKA-Chef Uwe Berger. Im auf einen großen Bildschirm projizierten Chat können sie live kommentieren. Insgesamt hat sich das BKA-"Hauptstadtstudio" in Krisen-Zeiten zu einer festen Größe im Kultur-Streaming-Angebot entwickelt. Und das Publikum bezahlt freiwillig "zwischen 30, 40, 50 Euro" für eine Show, so Berger. So kamen im ersten Krisenjahr 50.000 Euro zusammen. Zusätzliche Bundes- und Landeshilfen halten den Betrieb, einen der ältesten für unterhaltende Bühnenkunst in Berlin, zusammen.

Jurassica Parka (l) und Jacky-Oh Weinhaus (Quelle: dpa/Jens Kalaene)
Bild: dpa/Jens Kalaene

Queere Parallelwelten – nur eine Programmfacette des BKA

Bei Jurassica Parka und Jack-Oh Weinhaus tut sich eine queere, transvestitische und Transgender-Parallelwelt auf, in der das BKA auch selbstverständlich immer zu Hause war. Und zwar von Anfang an. Nur, meistens viel besser gemacht, wie von Ades Zabel und seinem quietschvergnügten Produktionskollektiv, den Teufelsbergern.

Am Freitagabend ist Ades Zabel alias Edith Schröder-Superstar aus Neukölln auf ihrer Hausbühne Geburtstags-Gast. Außerdem war und ist die Berliner Kabarettanstalt BKA just auch das: Kaderschmiede für scharfzüngige politische Schnellsprecher wie den Kabarettisten Arnulf Rating. Der entrichtet in einem Einspieler Grüße. Und last but not least hält das kleine heimelige Theater unterm Dach am Mehringdamm auch dem guten alten Kabarett-Chanson die Treue, wie in Gestalt von Sigrid Grajek. Außerdem steuern Bodo Wartke, Chaos Royal, Kaiser & Plan, Zombie Berlin und viele andere mehr kleine Geburtstagseinspieler bei. Chanteuse Cora Frost will live dabei sein. Und Kultursenator Klaus Lederer wird ein Grußwort entrichten.

Jurassica Parka muss sich dann beim Moderieren der Geburtstagsgala vielleicht ein bisschen mehr Mühe geben, auch im befreundeten Mainstream jenseits zugespitzten Tunten-Trashs zu fischen. Dann könnte etwas werden aus der großen Feier zum 33. Geburtstag des BKA.

Sendung: Radioeins, 30.04.2021, 9:00 Uhr

Nächster Artikel