Castorf und Mondtag - Berliner Ensemble plant im Juni zwei Premieren mit Publikum

"Wagner – der Ring der Nibelungen" (Regie: Ersan Montag) soll im Juni 2021 am Berliner Ensemble uraufgeführt werden. (Quelle: Moritz Haase)
Bild: Moritz Haase

Das Berliner Ensemble (BE) will noch vor der Sommerpause zwei Premieren im Großen Haus vor Publikum nachholen. Wie das Theater am Mittwoch mitteilte, bereitet es sich "aufgrund der aktuellen Pandemielage" auf eine Wiedereröffnung noch im Juni vor.

Die Premiere von "Fabian oder Der Gang vor die Hunde" (Regie Frank Castorf) soll im Juni 2021 am Berliner Ensemble aufgeführt werden. (Quelle: Matthias Horn)
Probenszene aus "Fabian oder Der Gang vor die Hunde" | Bild: Matthias Horn

Demnach soll am 12. Juni "Fabian oder Der Gang vor die Hunde" nach Erich Kästner Premiere feiern. Die Inszenierung von Frank Castorf sollte ursprünglich im März 2020 gezeigt werden und war mehrfach verschoben worden.

Bereits für den 3. Juni ist die Uraufführung von Thomas Köcks "wagner – der ring des nibelungen (a piece like fresh shopped eschenwood)" in der Regie von Ersand Mondtag geplant. Außerdem soll es, wie im vergangenen Jahr, Open-Air-Aufführungen im Hof des Berliner Ensembles geben.

Das BE beruft sich bei seinen Plänen auf seine Teilnahme am Pilotprojekt "Testing" des Berliner Senats. In diesem Rahmen hatte das Theater im März zwei Vorführungen von Benjamin Stuckrad-Barres "Panikherz" in der Regie von Intendant Oliver Reese zeigen können. Das Publikum musste sich vorher auf das Coronavirus testen lassen und wurde im Schachbrettmuster im Theatersaal platziert. Rund die Hälfte der Plätze konnte so besetzt werden.

Die Abläufe für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Juni mit Abständen und Corona-Tests seien erprobt und "die Strukturen unter Realbedingungen bewährt", sagte Intendant Oliver Reese.

Noch keine Regelung des Senats

Kulturveranstaltungen vor Publikum sind in Berlin derzeit noch untersagt, weil die Bundes-Notbremse noch in Kraft ist. Erst wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf Werktagen in Folge unter 100 fällt, sind Lockerungen möglich. Am Montag hatte sie den Grenzwert überschritten, am Dienstag und Mittwoch war der Inzidenzwert aber deutlich darunter gesunken.

Der Berliner Senat hat aber noch keine klaren Regelungen getroffen, ob und unter welchen Bedingungen dann wieder Kulturveranstaltungen möglich sind.

Betroffen ist davon auch die Berlinale. Die Leitung des Filmfestivals hatte am Montag bekannt gegeben, dass es vom 9. bis 20. Juni in Open-Air-Kinos stattfinden soll.

Sendung: Abendschau, 12.05.2021, 19.30 Uhr

Nächster Artikel