Bedeutender Fernsehpreis - rbb-Holocaust-Doku "Vernichtet" bekommt Grimme-Preis

Schulklasse von Dora und Theo Labe (Bild: rbb)
Schulklasse von Dora und Theo Labe | Bild: rbb Presse & Information

Der Dokumentarfilm "Vernichtet - Eine Familiengeschichte aus dem Holocaust" hat einen Grimme-Preis gewonnen. Der 60-minütige Film entstand nach einem Drehbuch und unter der Regie von Andreas Christoph Schmidt unter der Federführung des Rundfunk Berlin-Brandenburg für rbb, HR und NDR.

Er erzählt die Geschichte der jüdischen Familie Labe aus Brandenburg, die von den Nazis auseinandergerissen, deportiert und an verschiedenen Orten ermordet wurde.

Wegen der Corona-Pandemie wurden die Preisträger des 57. Grimme-Preises am Dienstag erstmals online bekanntgegeben [grimme-preis.de]. Die Verleihung soll am 27. August stattfinden. Der undotierte Grimme-Preis ist der renommierteste Fernsehpreis in Deutschland. Benannt ist er nach dem sozialdemokratischen Kulturpolitiker Adolf Grimme (1889-1963).

Preise für Nguyen-Kim und Schayani

In der Kategorie "Information und Kultur" werden die Journalistinnen Mai Thi Nguyen-Kim (33) mit dem Preis für die Besondere Journalistische Leistung und Isabel Schayani (54) mit dem Grimme-Preis Spezial ausgezeichnet. Nguyen-Kim habe sich unter anderem Verdienste um eine "breitenwirksame Informationsvermittlung zum Thema Corona" erworben, hieß es. Schayani erhalte den Preis für ihre "kompetente, empathische und im deutschen Journalismus singuläre Berichterstattung" über die Flüchtlinge im griechischen Lager Moria.

14 der 16 undotierten Preise gingen an Produktionen oder Akteure von ARD-Anstalten und des ZDF. Mit der in Berlin spielenden Serie "Unorthodox" wurde auch eine Netflix-Produktion ausgezeichnet.

VERNICHTET, "Eine Familiengeschichte aus dem Holocaust" (Quelle: rbb Presse & Information)

Sendung: Brandenburg aktuell, 11.05.2021, 19:30 Uhr

8 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 8.

    Diese Frage habe ich mir auch gestellt.

    Und nun bin ich fündig geworden - manchmal ist die Antwort so nah -: In der RBB-Mediathek kann man den Film ansehen.

    https://www.ardmediathek.de/video/dokumentation-und-reportage/vernichtet/rbb-fernsehen/Y3JpZDovL3JiYi1vbmxpbmUuZGUvZG9rdS8yMDIwLTAyLTAyVDIyOjIwOjAwX2NjODM1NDU5LTYzNDctNDY5Ni1iNTJiLTI3YmRlOTI0NmYyNi92ZXJuaWNodGV0/

  2. 7.

    In der Mediathek:

    https://www.ardmediathek.de/rbb/video/dokumentation-und-reportage/vernichtet/rbb-fernsehen/Y3JpZDovL3JiYi1vbmxpbmUuZGUvZG9rdS8yMDIwLTAyLTAyVDIyOjIwOjAwX2NjODM1NDU5LTYzNDctNDY5Ni1iNTJiLTI3YmRlOTI0NmYyNi92ZXJuaWNodGV0/

  3. 6.

    Diese bewegende Dokumentation ist in der ARD-Mediathek hinterlegt:

    https://www.ardmediathek.de/video/vernichtet-eine-familiengeschichte-aus-dem-holocaust-oder-doku-und-reportage/rbb-fernsehen/Y3JpZDovL3JiYi1vbmxpbmUuZGUvZG9rdS8yMDIwLTAyLTAyVDIyOjIwOjAwX2NjODM1NDU5LTYzNDctNDY5Ni1iNTJiLTI3YmRlOTI0NmYyNi92ZXJuaWNodGV0/


  4. 5.

    Ist in der ARD Mediathek unter vernichtet zu finden. https://www.ard.de

  5. 4.

    Ich habe die Doku und die Distanzlosigkeit der Journalistin? Schayani gesehen! Sie hat meiner Meinung nach eher als Helferin gewirkt (was völlig verständlich und o.k.gewesen wäre!), aber sie war nun einmal in der Funktion als Journalistin vor Ort und hat trotz des menschlichen Elends alle Hintergründe kritisch zu verdeutlichen! Seit wann ist denn eine "empathische" Berichterstattung - wie bei Frau Schayani als Argument für Ihre Preisverleihung erwähnt - eine journalistische Kategorie (man erinnere sich an die legendären Worte von Hajo Friedrichs!)?

  6. 3.

    Der Film läuft in der ardmediathek. Ich habe ihn schon vor einigen Wochen gesehen. Das Schicksal der Familie wirkt intensiv recherchiert und wird sehr eindrücklich dargestellt. So bleibt die Erinnerung an diese Familie und die Geschehnisse ab 1938 wach. Eine gute Wahl des Grimme-Instituts.

  7. 2.

    Der Film wird im rbb Fernsehen am 12.05.2021 um 1.45 Uhr wiederholt und ist in der rbb Mediathek abrufbar.

  8. 1.

    Wo kann man diesen Film sehen? Gibt es ihn irgendwo fürs "Heimkino"?

Nächster Artikel