Gottfried Böhm - Architekt des Potsdamer Hans-Otto-Theaters mit 101 Jahren gestorben

ußenaufnahme vom Hans Otto Theater. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)
Bild: dpa/Jens Kalaene

Der Kölner Architekt Gottfried Böhm ist tot. Er starb im Alter von 101 Jahren, wie sein Büro am Donnerstag bestätigte. Böhm war vor allem für seine Sakralbauten bekannt - er entwarf mehr als 50 Kirchen wie den Pilgerdom in Neviges bei Düsseldorf.

Zu seinen bekanntesten Bauten zählt auch das Hans-Otto-Theater in Potsdam, das 2006 auf dem Areal der Schiffbauergasse am Tiefen See eröffnet wurde. Beim Architekten-Wettbewerb hatte Böhm sich gegen 13 Konkurrenten durchgesetzt.

Archivbild: Der Kölner Architekt Prof. Gottfried Böhm (Quelle: dpa/Hartmut Reeh)
Gottfried Böhm (1920-2021)Bild: dpa/Hartmut Reeh

HOT-Gebäude polarisiert

Die Konstruktion mit der Glasfassade und den markanten roten Dachhauben polarisierte von Anfang an: Sie wirke wie eine "beschwipste Pagode", urteilte ein Architektur-Kritiker der "Frankfurter Allgemeinen" [faz.net]. Die Dächer würden sich "wie die Blätter einer Seerose übereinander schieben", befand wohlwollender DLF Kultur [deutschlandfunkkultur.de].

1986 war Böhm als erster deutscher Architekt mit dem Pritzkerpreis ausgezeichnet worden, der als die weltweit wichtigste Architekturauszeichnung gilt. Die Deutsche Stiftung Denkmalstiftung erklärte, der Verstorbene habe "mit seinen großartigen Bauskulpturen eine ganze Epoche geprägt".

Sendung: Antenne Brandenburg, 10.06.2021, 17:00 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Oooooooo

Nächster Artikel