Neue Ausstellung "Berlin100" - Capital Bra gibt es jetzt als Wachsfigur bei Madame Tussauds

Der Deutsch-Rapper Capital Bra steht am 08.07.2021 bei der Enthüllung seiner Wachsfigur im Madame Tussauds Berlin.
Bild: dpa/Christophe Gateau

Der Rapper Capital Bra steht seit Donnerstag als Wachsfigur in der neuen Ausstellung "Berlin 100" bei Madame Tussauds in Berlin - mit Louis-Vuitton-Pulli, Gucci-Cap und Goldkette, direkt neben Bundeskanzlerin Angela Merkel. Capital Bra gehöre dabei als Vertreter der Berliner Rap- und Hiphop-Szene zum Ausstellungsteil des Berlins von heute, so der Marketingleiter des Museums, Ulf Tiedemann.

Vladislav Balovatsky, wie Capital Bra mit bürgerlichem Namen heißt, habe in den letzten Jahren den britischen Singer-Songwriter Ed Sheeran als meistgehörten Künstler in Deutschland abgelöst. Er habe sämtliche Chart- und Streaming-Rekorde gebrochen und gehöre deshalb natürlich in das Museum, so Tiedemann.

Der Capital Bra aus Wachs koste etwa 200.000 Euro und es habe sechs Monate gedauert, ihn anzufertigen. Damit die Wachsfigur seinem Vorbild gleiche, seien 500 Fotos gemacht und vier Stunden lang Messungen durchgeführt worden, so Tiedemann.

Der Rapper aus Berlin-Hohenschönhausen sagte bei der Enthüllung: "Es ist für mich eine große Ehre, ich bin stolz, das ist einfach unglaublich."

Eingereiht zwischen Berliner Legenden

In der Ausstellung "Berlin100", die am 23. Juni eröffnet wurde, soll man die vergangenen 100 Jahre der Hauptstadt mit ihren prägendsten Figuren nacherleben können. Dort steht zum Beispiel die in Schöneberg geborene Hollywood-Ikone Marlene Dietrich in einem Club der Zwanziger Jahre. Ein paar Meter weiter steht der frühere US-amerikanische Präsident John F. Kennedy vor dem Schöneberger Rathaus und David Bowie performed vor dem Reichstag. Weitere berühmte Wachs-Wahl-Berliner, die die Geschichte der Stadt in der Ausstellung mittragen sind Udo Lindenberg, Nina Hagen oder der ehemalige Regierende Klaus Wowereit.

10 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 9.

    Da lag wohl noch etwas Wachs in der Ecke des Kellers.
    Wer kommt als nächstes, Attila Hildmann?!

  2. 8.

    Capital Bra hat nichts, aber auch gar nichts mit HipHop zu tun. Gangsta-Rapper*innen wollen Ganster sein, und das widerspricht allem wofür HipHop steht. Gangsta-Rap hat sich lediglich den Rap der HipHoper*innen zunutze gemacht.

  3. 7.

    Wat is hier noch allet machbar ?
    Was für ein Schwachsinn , wer kennt ,will und braucht den in Berlin verewigt ?

  4. 5.

    Einfach nur gruselig, dass solche Fritzen auch noch in Wachs verewigt werden.

  5. 4.

    Warum nennt sich jemand "Hauptstadt-BH"? Als Junge.

  6. 3.

    Wer ist das?

  7. 2.

    Ich muss mich schon wundern, Capital Bra soll eine Legende sein. In was bitte schön? Wachsverschwendung sollte geahndet werden.

  8. 1.

    Für mich ein Grund nicht hin zu gehen.

Nächster Artikel