Auftakt des Festivals Young Euro Classic - Viel Jugend, viel Live und das alles in Klassik

Archivbild: Michael Sanderling (Dirigent) ,am Tage des Auftrittes des Young Philharmonic Orchestra Jerusalem Weimar (Israel/Deutschland) anlässlich der Konzertprobe zum Auftakt der YOUNG EURO CLASSICS im Konzerthaus am Gendarmenmarkt 2015. (Quelle: imago images)
Video: Abendschau | 30.07.2021 | Petra Gute | Bild: imago images

Bei den Young Euro Classics kommen alljährlich in Berlin internationale Jugend-Orchester zusammen. In diesem Jahr soll damit - nach langer Abstinenz - Klassik wieder live erlebbar werden. Von Anke Schaefer

26 junge Musikerinnen und Musiker formen das Young Euro Classic Orchester Deutschland-Frankreich - eine Kooperation mit dem Bundesjugendorchester und dem Orchestre Francais des Jeunes. Sie sitzen in einem Neuköllner Hotel und proben. Sie kannten sich gegenseitig vorher nicht.

Yoo-Jin Hirsch, 16 Jahre alt, ist aus Ludwigshafen nach Berlin gekommen. "Das ist etwas Neues, ich habe noch nie zuvor mit einem französischen Orchester gespielt, das ist cool, weil man vorher nicht wusste, worauf man sich eingelassen hat." Er spielt Cello und neben ihm wird beim Auftritt im Konzerthaus Emma Gergely sitzen, 23 Jahre alt, aus Paris. Auch sie spielt Cello und für sie ist es immer wieder interessant zu erleben, wenn eben in den ganz unterschiedlichsten Arten gespielt werde, wie sie sagt: "Ich habe schon mal mit deutschen oder österreichischen Orchestern gespielt, das ist immer bereichernd für beide Seiten."

Alle sind hochmotiviert

Emma Gergely sagt, manchmal fände man erst nach und nach den gemeinsamen Rhythmus, manchmal würden die einen den Ton länger halten als die anderen, oder die Anweisungen der Dirigentin – Marzena Diakun unterschiedlich interpretieren. Aber dann findet man einen gemeinsamen Weg.

Deutsche und französische Komponisten stehen für das Young Euro Classic Orchester auf dem Programm, darunter Jean-Philippe Rameau, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Carl Philipp Emanuel Bach. Es gibt dieses Jahr also wieder ein Festival-Orchester, die jungen Musikerinnen finden sich für diesen Eröffnungs-Abend als interkulturelles Orchester zusammen. Das ist eine Herausforderung, für die alle hochmotiviert sind, denn dass dieses Zusammenspiel überhaupt stattfindet, macht alle glücklich.

"Endlich hat das Üben wieder Sinn!"

Die Konzerte bei den Young Euro Classics sind für viele der erste Auftritt nach der Corona-Phase. Katharina Stahl, 17 Jahre alt, aus Bamberg, spielt Geige und wenn sie an die vergangenen Monate denkt, sagt sie: "Das war echt schwierig, es hat die Motivation gefehlt und auch dieses freundschaftliche oder familiäre Verhältnis, das zwischen uns herrscht."

Katharina Stahl empfindet ihre Geige als besten Freund, sie übt gerne, aber während der letzten Monate fiel es ihr schwer: "Man sitzt in seinem Zimmer, jeden Tag und fragt sich: Wofür übt man eigentlich? Und jetzt ist der Sinn wieder da."

Ein Live-Publikum ist durch nichts zu ersetzen!

Alle drei, Yo-Jinn, Katharina und Emma haben in den letzten Monaten viel vor Kameras gespielt. Konzerte, die später dann gesendet oder online gestellt wurden. Besser als nichts. Aber nichts kann ein Live-Konzert mit Publikum ersetzen. Katharina Stahl sieht das so: "Der Applaus ist die Belohnung. Man denkt, ich will wieder, dass die Leute sehen: Ich kann was. Und in der Corona-Phase, das Ganze mit Video aufzunehmen - das ist was anderes. Man ist im Kopf gefangen, man sagt sich: 'Oh, jetzt hab' ich mich verspielt' - was normal ist, wir sind ja alle Menschen. Aber man weiß: Es ist auf dem Video drauf." Das kann schon mal Stress verursachen. Yoo-Jin Hirsch nickt und fügt hinzu: "Bei einem Live Konzert kann man auch mal daneben spielen, das ist dann auch kein Problem!" - das ist allerdings die Ausnahme.

17 Konzerte bietet das Festival Young Euro Classic, vorwiegend von europäischen Nachwuchsorchestern.

Das Festival läuft bis zum 15. August im Konzerthaus Berlin auf dem Gendarmenmarkt. Zwischen dem 5. und dem 9. August werden die Konzerte auch auf den Gendarmenmarkt übertragen.

Sendung: Kulturradio, 30.7.2021, 8.42 Uhr

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    Ich habe ein Abo beim RSB und dem DSO bekommen. Klassische Musik ist was Schönes. Euch allen viel Spaß und bleibt gesund. Freue mich jedenfalls das es wieder losgeht.

  2. 2.

    Wir heißen jeden einzelnen dieser wunderbaren talentierten jungen Musiker (m,w,d) herzlich willkommen in Berlin und wünschen ein fulminantes Festival. Seit Jahren sind wir begeisterte Fans von YEC und genießen so viele Konzerte wie möglich. Wir haben unbeschreiblich schöne und atemberaubende Momente erlebt.
    Viel Spaß, Musik verbindet alle.

  3. 1.

    Eine großartige Aktion! Super!

Nächster Artikel