Kinos in Berlin und Potsdam - Publikumstage beim Jüdischen Filmfestival beginnen

Shelly Kupferberg, Moderatorin des 27. Jüdischen Filmfestivals, begrüßt am 12.08.2021 von der Bühne aus die Gäste (Bild: imago images/Ralf Müller)
Bild: Audio: Inforadio | 13.08.2021 | Kirsten Dietrich

Das Jüdische Filmfestival Berlin-Brandenburg ist das größte seiner Art in Deutschland. Im vergangenen Jahr konnte es nur online stattfinden. Nun ist wieder ein Kinobesuch möglich, die Publikumstage haben am Freitagabend begonnen.

Beim diesjährigen Jüdischen Filmfestival Berlin-Brandenburg haben am Freitag die Publikumstage begonnen. Bis zum 22. August sind die Filme an mehreren Spielorten in Berlin und Potsdam zu sehen.

In seinem 26. Jahr ist das Jüdische Filmfestival in neue Hände übergegangen. Gründern Nicola Galliner hat die Leitung an ein Programm-Kollektiv - so nennen sich die sechs Mitglieder bewusst - abgegeben.

"Wie viel Shoah wollen wir im Programm?"

Es sei ein schönes und schwieriges Jahr, sagte Lea Wohl von Haselberg, die Teil des Kollektivs ist: "Wir haben das Festival neu übernommen und müssen uns jetzt finden darin, einerseits was fortzuführen, was ein großes Erbe ist, das wir antreten. Gleichzeitig wollen wir dem ganzen natürlich auch eine eigene oder eine neue Note und eine neue Ausrichtung geben."

In den Festival-Filmen geht es darum, das Judentum aus der Verengung auf Religion und Gedenken zu befreien. Es gehe um Vielfalt, um möglichst viele verschiedene jüdische Perspektiven auf das Medium Film, sagt Wohl von Haselberg. Eine der zentralen Fragen im Kollektiv sei gewesen: "Wie viel Shoa wollen wir im Programm haben und auf welche Weise?", so Wohl von Haselberg. Das sei eine Gratwanderung.

Im vergangenen Corona-Jahr nur ein Online-Festival

Eröffnet wurde das Festival am Donnerstagabend im Potsdamer Hans Otto Theater. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) wünschte als Schirmherr in seiner Ansprache dem Festival - besonders vor dem Hintergrund der zurückliegenden schweren Zeit für das Kino - einen erfolgreichen Verlauf und viele Gäste.

Im vergangenen Jahr konnten die Filmtage coronabedingt nur online stattfinden. In diesem Jahr werden bis zum 22. August an 13 Spielorten Filme gezeigt. Eröffnet wurde das Festival mit Emma Seligmans Filmkomödie "Shiva Baby".

Sendung:Inforadio, 13.08.2021, 18:55 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Schalom, wir sind dabei

Nächster Artikel