Park Sanssouci - Potsdamer Schlössernacht verkauft mehr als 20.000 Tickets

Eine Lasershow wird vor der farbig beleuchten Orangerie während der Potsdamer Schlössernacht im Park Sanssouci geboten (Quelle: DPA/Jens Kalaene)
Bild: DPA/Jens Kalaene

Zur ersten Potsdamer Schlössernacht unter Corona-Bedingungen sind nach Veranstalterangaben rund 21.500 Besucher und Besucherinnen gekommen. Für Freitag seien 9.000 Tickets verkauft worden, für Samstag 12.500, sagte Sprecher Fabian Giese. Damit sei der Samstag ausverkauft.

"Wir sind sehr zufrieden", sagte der Sprecher mit Blick auf die besonderen Bedingungen. Im vergangenen Jahr war die Schlössernacht wegen der Pandemie ausgefallen.

Theater, Literatur, Akrobatik und Kleinkunst vor Unesco-Kulisse

In diesem Jahr konnte nur die halbe Kapazität der Besucherzahl auf das Gelände. Die Gäste mussten einen negativen Corona-Test vorlegen und in Innenräumen - etwa für Lesungen - und an Hotspots mit vielen Menschen eine Maske tragen. Das habe bestens funktioniert, sagte der Sprecher.

Die Schlössernacht bot unter dem Motto "Les Rendez-Vous au Park Sanssouci" im illuminierten Welterbepark Konzerte, Tanz- und Theateraufführungen, Literatur, Akrobatik und Kleinkunst.

Sendung: Brandenburg aktuell, 21.08.2021, 19.30 Uhr

9 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 9.

    Ab dem 20.08. haben Schüler und Schülerinnen bis 12 Jahre keine Testpflicht, wo Testpflicht angeordnet ist in Brandenburg. Leider wusste das der Veranstalter nicht, setzte sich über den Gesetzgeber und schickte mich mit meinem 8jährigen Kind zur Teststelle. Somit wurden insgesamt 1,5h für die Veranstaltung genommen. Diese war supi und hoffentlich gibt es im nächsten Jahr informierteres und kompetenteres Personal.Dann ist es eine schöne und gut organisierte Veranstaltung.

  2. 8.

    Warum dieser Versuch die Beobachtung eines anderen Besuchers als unglaubwürdig darzustellen, indem Sie Fragen, ob diese über den Zaun geklettert sind?

    Ich für meinen Teil denke, dass es wahrscheinlicher ist, dass die Kontrolle an unterschiedlichem Eingängen zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedlich durchgeführt wurden, als dass jemand über den Zaun geklettert ist und hier dann Unwahrheiten berichtet.

  3. 7.

    Gerade aus diesem Grund (was hier in den Kommentaren zu lesen ist) haben wir uns dieses Jahr den Besuch der Schlössernacht verkniffen.

  4. 6.

    Lieber Potsdamer,

    also bei uns wurden alle Personalausweise, Impfzertifikate, Covid-Test Nachweis vom 8-jährigen und die Aktivierung der Corona-App auf dem Handy kontrolliert.

    Über den Zaun geklettert?

    Viele Grüße,
    die Anwohner

    PS: Wir hatten einen fantastischen Abend am Freitag (trotz des Schauers um 21 Uhr) und haben den Park sehr genossen mit der angemessenen Besucheranzahl und der tollen Beleuchtung. Auch großes Kompliment an die Gärtner! Ich habe den Park Mitte August selten so schön gesehen. Mit Hilfe des Regens in diesem Sommer ist alles noch so grün und kombiniert mit den üppigen Blumenarrangements einfach nur umwerfend.

  5. 5.

    Ein bitterer Beigeschmack blieb schon, da wir nirgendwo das Gefühl hatten, dass die Regeln durchgesetzt wurden. Schon am Eingang trugen viele keine Masken und hielten die Abstände nicht ein. Das anwesende Personal wieß niemanden darauf hin. Die Personalausweise wurde auch nicht wie angekündigt kontrolliert. Am schlimmsten aber die Lesung in der Orangerie, wo hinter uns eine Besucherin sich laut hustend und niesend mit ihrer Sitznachbarin ohne Maske unterhielt und die Besucher spontan die Stühle durch die Gegend trugen, ohne dass jemand vom Personal eingriff. Durch die schlechte Akustik im Saal verstanden wir Andrea Sawatzki und Christian Berkel nur schlecht und verfolgten den Rest der tollen Lesung lieber draußen mit Außenlautsprechern.

  6. 4.

    Ich kann mich leider nur anschließen. Zwar war am Samstag der Einlass besser organisiert, es wurde auf die Masken geachtet, der Personalausweis mit dem Test bzw. dem Impfnachweia kontrolliert, aber auf dem Gelände war es dann bei den meisten Mitmenschen vorbei mit Abstand und Maske.

    Eng gedrängt in der Essensschlange, ohne Maske, dicht an dicht bei der Vorführung der Violinistin.

  7. 3.

    Und? Geht's Ihnen jetzt besser? Übrigens- wer im Herbst eine Infektion hat, hat die sich auf keinen Fall an diesem Wochenende eingefangen. Nur so mal für Hysteriker.

  8. 2.

    Da war Herr Giese wohl auf einer anderen Veranstaltung….

  9. 1.

    Wenn vor Ort allerdings weder die 3G-Regeln kontrolliert werden, noch, wie vorher schriftlich angekündigt, die Personalisierung der Eintrittskarten, durch Kontrolle der Personalausweise und auch nirgendwo bei Menschenansammlungen darauf geachtet wurde, dass Masken getragen werden, wird das ganze Modellprojekt aber leider zur Farce.
    Wenn man Kontrollen nur ankündigt, aber nicht durchführt, braucht man sich im Herbst nicht zu wundern, warum die Inzidenz wieder ins Unermessliche steigt!

    Das war gestern ein sehr fahrlässiger Umgang des Veranstalters mit den Corona Regeln.

Nächster Artikel