Saisonstart - Neuer Intendant René Pollesch wiedereröffnet Berliner Volksbühne

Ein Zirkuszelt steht vor der Volksbühne Berlin über dem Räuberrad. Der neue Intendant der Volksbühne, Pollesch, eröffnet am 16.9.2021 die Spielzeit mit der Uraufführung «Aufstieg und Fall eines Vorhangs und sein Leben dazwischen». (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
Audio: Inforadio | 16.09.2021 | Ricardo Westphal | Bild: dpa/Christoph Soeder

Die Berliner Volksbühne steht vor einem Neustart. Der neue Intendant René Pollesch eröffnet am Donnerstagabend (19:00 Uhr) die nächste Spielzeit. Geplant ist die Uraufführung des Stücks "Aufstieg und Fall eines Vorhangs und sein Leben dazwischen" - dafür kehrt zum Beispiel Schauspieler Martin Wuttke ("Tatort") an die Volksbühne zurück.

Das Theater hat turbulente Jahre hinter sich. Nach der Ära von Frank Castorf übernahm der Belgier Chris Dercon die Leitung. Ihm schlug aber viel Protest entgegen, nach nicht mal einem Jahr hörte er auf.

Sein Nachfolger Klaus Dörr, der das Haus vorübergehend leiten sollte, gab den Posten nach Vorwürfen mehrerer Frauen auf.

Sendung: rbb 88,8, 15.09.2021, 17:50 Uhr

Nächster Artikel