In eigener Sache - Drei Fernsehpreis-Nominierungen für den rbb

Browser Ballett: Satire mit Schlecky Silberstein und Christina Schlag (Quelle: rbb Presse & Information)
Audio: Journal | 01.09.2021 | Miriam Keuter | Bild: rbb Presse & Information

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) ist mit drei Produktionen für den Deutschen Fernsehpreis nominiert. Das gab die Jury unter Vorsitz des Produzenten Wolf Bauer am Mittwoch in Köln bekannt.

In der Kategorie "Bestes Buch Unterhaltung" ist das Satireformat "Browser Ballett" im Rennen. Die rbb-Koproduktion "Wirecard - Die Milliarden-Lüge" konkurriert in der Kategorie "Beste Dokumentation/Reportage". Als "Beste Doku-Serie" ist "Charité intensiv - Station 43" nominiert.

Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF zur Würdigung hervorragender Leistungen für das Fernsehen verliehen. Wer den Fernsehpreis schließlich gewinnt, wird bei einer Open-Air-Show in Köln am 16. September verkündet. Im vergangenen Jahr hatte es wegen der Corona-Pandemie zwar Preise, aber keine Gala gegeben.

Sendung: Inforadio, 01.09.2021, 13:00 Uhr

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 5.

    Es gibt auch mehrere Publikumspreise, Jens. Hierbei handelt es sich aber nun mal um einen Branchenpreis, bei dem auch die technischen Gewerke (Kamera, Schnitt, Ausstattung etc.) von einer Fachjury beurteilt und prämiert werden. Ob man sich dieses "Schaulaufen" dann im TV anschaut, bleibt jedem selbst überlassen.

  2. 4.

    Sollte nicht eigentlich der Fernsehzuschauer darüber abstimmen, was er am besten findet?

    Diese winzige Jury aus Rundfunk- und Fernsehleuten widerspricht doch der Idee, was dem Zuschauer am besten gefällt.

    Geldgeber sind dann auch noch ARD, ZDF, RTL und Sat.1.

    Bei diesem Abhängigkeitsverhältnis scheint definitiv nicht das beim Fernsehzuschauer Beliebteste auch das Gewählte zu sein.

  3. 3.

    Sie kennen die nominierten Formate soweit, um sie als "immer schön politisch korrekt und nicht aufmucken" titulieren zu können? Hier darf man wohl starke Zweifel anmelden, Franz Vege.

  4. 2.

    Wenn Sie sich nicht sachgerecht informiert fühlen - was machen Sie dann hier nochmal genau?

  5. 1.

    Ja, immer schön politisch korrekt und nicht aufmucken.

    Dann gibt es auch Fernsehpreise...

    Kann mir als Wessi jemand weiter helfen: Wie hiess dieser Preis im DDR-Fernsehen?

Nächster Artikel