Sieben Konzerte - Band Pankow feiert 40. Geburtstag mit abgespeckter Tour

Sa 23.10.21 | 17:32 Uhr
  3
Kulle Dziuk, Andre Herzberg, Stefan Dohanetz und André Drechsler von Pankow live beim Canaletto - Das Dresdner Stadtfest 2021 auf der Bühne Theaterplatz. Dresden, 03.10.2021 (Quelle: dpa/Matthias Wehnert/Geisler-Fotopress)
Bild: dpa/Matthias Wehnert/Geisler-Fotopress

Die Rockband Pankow feiert in diesem Jahr 40. Geburtstag, doch die ursprünglich mit zwölf Konzerten geplante Tour wurde coronabedingt auf sieben Auftritte zusammengestrichen. "Klar war, dass wir jetzt nicht so 'ne große Nummer draus machen können, auch wenn es 40 Jahre Pankow ist, aber wir haben einfach keinen normalen Konzertbetrieb zur Zeit", sagte Gitarrist Jürgen Ehle am Samstag der dpa.

Die Veranstalter hätten das letzte Wort, denn sie würden das wirtschaftliche Risiko und die Verantwortung den Konzertbesuchern und Gesundheitsämtern gegenüber tragen. Die Band tritt nun in Bernau (6.11.), Halle (11.11.), Leipzig (3.12.), Dresden (10.12.), Cottbus (11.12.) und Berlin (12./13.12.) auf.

Pankow galt zu DDR-Zeiten als eine der beliebtesten Rockbands. Mit Songs wie "Die wundersame Geschichte von Gabi", "Rock'n Roll im Stadtpark" oder "Aufruhr in den Augen" feierte die Band große Erfolge.

Bekannt wurde Pankow auch auf der anderen Seite der Mauer. So trat die Band unter anderem 1985 im West-Berliner Quartier Latin auf und tourte nach der Wende mit zahlreichen Konzerten durch Deutschland.

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    Vielen Dank für den Hinweis - das war sicherlich keine böse Absicht der dpa-Kolleg:innen.

  2. 2.

    Die hinterlegte Bildbeschreibung ist falsch! Peinlich, dpa.
    Der Gitarist auf dem Foto ist NICHT Ingo York, sondern André Drechsler.

  3. 1.

    Bei Pankow scheint alles vergessen und verziehen, selbst die Stasispitzelvergangenheit eines Jürgen Ehles.
    Ist ja auch so lange her und war ja auch nicht so schlimm, hat ja keinen weh getan. Selbst als der Spitzel noch 1989/90 am Runden Tisch saß und sich als Demokrat und Erneuerer feiern ließ.
    Aber davon gibt es Viele, die heute "angekommen" sind und z.B. Stiftungen leiten.

Nächster Artikel