Ab 15. Mai - Berliner Staatsbibliothek bald auch sonntags geöffnet

Do 28.04.22 | 15:12 Uhr
  2
Archivbild: Die Staatsbibliothek am Potsdamer Platz, Berlin Tiergarten, von außen. (Quelle: dpa/Joko)
Bild: dpa/Joko

Die Staatsbibliothek zu Berlin öffnet ihre beiden Standorte ab dem 15. Mai auch sonntags. Das kündigte Generaldirektor Achim Bonte beim Jahresempfang der Stiftung Preußischer Kulturbesitz am Mittwoch an. Derzeit sind die Lesesäle montags bis samstags von 8:00 bis 22:00 Uhr geöffnet.

Die Staatsbibliothek in Berlin-Mitte unterliegt, weil sie zur Stiftung Preußischer Kulturbesitz gehört, nicht dem Öffnungsverbot kommunaler Bibliotheken für Sonn- und Feiertage. Der Generaldirektor sagte, er wolle künftig zusätzlich die Digitalisierung der Bestände und die Verbesserung des digitalen Service fortsetzen.

Die 1661 gegründete Staatsbibliothek zählt mit ihren beiden Standorten am Boulevard Unter den Linden und an der Potsdamer Straße zu den international wichtigsten Einrichtungen ihrer Art. Zu den Schätzen gehören die originalen Partituren etwa von Beethovens Neunter Sinfonie, Mozarts großen Opern wie der "Zauberflöte" oder 80 Prozent von Bachs Handschriften, darunter die Passionen.

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Ich find's prima!

  2. 1.

    Es geht nur noch um Masse. Grimm-Zentrum 2.0.

    Wissenschaftliches Arbeiten spielt in dieser Institution kaum mehr eine Rolle.

    Die Service-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter sind schon seit langem ausgesourct worden und werden offenbar schlecht(er) bezahlt. Schöne neue Welt...

Nächster Artikel