"Geschwister Pfister" nach 30 Jahren wieder vereint - Die schrill-schillerndste Reunion seit ABBA

Do 14.04.22 | 08:12 Uhr
Von links: Max Gertsch, Lilian Naef, Christoph Marti und Tobias Bonn 2022 © Christian Grund
Audio: rbb|24 Inforadio | 14.04.2022 | Corinne Orlowski | Bild: Christian Grund

Vor 30 Jahren wurde die Bar jeder Vernunft gegründet. Das Spiegelzelt-Theater in Wilmersdorf schenkt sich zum Jubiläum eine Reihe von Events mit Künstlern der ersten Stunde. Den Aufschlag machen die Geschwister Pfister. Von Corinne Orlowski

Vier schwarze Regiestühle im Nebel, vier Geschwister und ein Klavier. Mehr braucht es nicht, um ein Zelt zum Schwelgen zu bringen. Als Lilo, Willi, Toni und Ursli, die vier Schweizer Waisenkinder, die Amerika erobert haben, die Bühne betreten, ist das Publikum schon völlig hingerissen. Hier, in der stimmungsvollen Bar jeder Vernunft, ist ihr wahres Zuhause.

American Showbiz meets Schweizer Präzision

Alles ist wie früher. Nur gehen die Pfisters jetzt auf die 60 zu – und was soll man sagen, die vier scheinen kein Jahr älter geworden zu sein. Allein die Beine von Ursli sind die strammsten um 30 Jahre gealterten Beine Berlins. Ihre Stimmen klingen sensationell. Man merkt ihnen keine Sekunde an, dass sie seit fast drei Jahrzehnten nicht mehr zusammen auf der Bühne gestanden haben. Okay, die meisten Witze haben mittlerweile einen sehr langen Bart, Kalauer über dicke Frauen sind schon gar nicht mehr lustig und Affenlaute will man auch nicht mehr auf der Bühne hören.

Aber die Arrangements der Songs aus den 1940ern bis 1970er Jahren sind der Hit: Doo-Wop, italienischer Schlager, Jazz, Barbershop, die Bahlsen-Werbung. Die Geschwister singen und swingen, blödeln und jodeln. Es ist eine Freude, wie die vier einander auf der Bühne genießen: Lilo alias Lilian Naef – die etwas genervte Diva –, Willi alias Max Gertsch – der poetische Elvis Presley –, Ursli alias Christoph Marti – der glitzernde Dandy – und Toni alias Tobias Bonn – der seriöse Galante.

Einmalig in Originalbesetzung vereint

"Ist ja fast wie Abba", sagt Tobias Bonn. Stimmt, nur ist diese Reunion schriller und schillernder. Sie lässt einen einmal kurz alles um sich herum vergessen. Wer die Geschwister Pfister nur in Dreier-Formation mit Fräulein Schneider kennt und liebt, sollte sich den Abend, diese einzigartige Gelegenheit, nicht entgehen lassen. Denn so kommen sie nicht mehr zusammen, jedenfalls nicht in den nächsten 30 Jahren.

Noch bis zum 1. Mai heißt es "Alles auf Anfang" für die Geschwister Pfister in der Bar jeder Vernunft mit ihrer Musikshow "Melodien für’s Gemüt". Nähere Informationen finden Sie hier.

Sendung: rbb24 Inforadio, 14.04.2022, 07:50 Uhr

Nächster Artikel