Konzertkritik | Rammstein im Olympiastadion - Die Gänsehaut ist noch nicht verflogen

Mo 06.06.22 | 17:21 Uhr | Von Georg-Stefan Russew
  20
Die Band Rammstein tritt im Olympiastadion Berlin auf. (Quelle: dpa/Jens Koch)
Audio: Radioeins | 06.06.2022 | Michael Luecke | Bild: dpa/Jens Koch

Ein Flammenmeer über dem Olympiastadion - aber einen Alarm bei der Berliner Feuerwehr gibt es nicht. Dagegen finden sich im Inneren Tausende Rammstein-Fans bei zuckenden Feuerblitzen und hämmerndem Gitarrensound in Ekstase. Von Georg-Stefan Russew

Die Aufregung hat sich gelegt, die Rauchschwaden und Feuerblitze über dem Olympiastadion haben sich verzogen. Doch die Gänsehaut der Fans ist noch nicht verflogen. Vor ein paar Stunden hat die Band Rammstein hier noch Hof gehalten, hat am gesamten Wochenende mehrere zehntausend Konzertgängerinnen und Konzertgänger verzückt.

Bei jetzt aufgetauchten Fotos - aus der Ferne aufgenommen, reibt sich jeder Betrachter verdutzt die Augen, dass das altehrwürdige Olympiastadion noch immer unbeschadet im Westend steht.

Farbig angestrahlter Rauch steigt während eines Konzerts der Band Rammstein über dem Olympiastadion Berlin auf. (Foto: Christoph Soeder/dpa)
Rauchwolke über Berlin - produziert von Rammstein | Bild: Christoph Soeder/dpa

"Schöner, größer, härter"

Denn Rammstein bietet - wie von den Fans gewohnt - eine Hammer-Bühnenshow. Die sechs Musiker um Frontmann Till Lindemann (59), die Gitarristen Richard Kruspe (54) und Paul Landers (57), Bassist Oliver Riedel (51), Schlagzeuger Christoph Schneider (56) und Keyboarder Christian "Flake" Lorenz haben alles an Konzerttechnik aufgefahren, was es auf dem Markt gibt.

Schon allein von dem mächtigen Bass, der durch das Rund schallt, müsste eigentlich dort kein Ziegelstein mehr auf dem anderen stehen. Dazu kommt eine ausgefeilte Lichtshow, Feuersäulen und andere Pyroeffekte. Allein 80 Trucks hat es gebraucht, um die Bühne heranzukarren. Das Motto scheint der neue Song "Zick Zack" vorzugeben - "Schöner, größer, härter".

Lindemann: "Zuhause ist es am schönsten"

Von der 1994 gegründeten Band scheint nun auch in Deutschland eine immense Strahlkraft auszugehen. Der hammerharte Gitarrensound, der mit elektronischen Elementen untersetzt ist, scheint förmlich in der Mitte der Gesellschaft angekommen zu sein. Der Blick ins weite Rund des Olympiastadions scheint diese These zu unterstützen, denn neben exaltierten Rockern, die natürlich ganz in Schwarz gekleidet und im Headbanging geübt waren, kamen Familienväter und -mütter mit ihren Cliquen oder gleich ganze Familien. Jung und Alt hingen förmlich an den Lippen von Frontmann Lindemann, sangen zum Teil tief düstere Songpassagen aus tiefsten Kehlen mit.

Dabei macht es keinen Unterschied, ob die Band Klassiker wie "Du hast", "Sonne" oder "Engel" oder die neuen Songs von ihrem im April veröffentlichten Album "Zeit" anstimmt. "Zick Zack", "Armee der Tristen", "Adieu" und der Titelsong des neuen Albums "Zeit" werden genauso ekstatisch gefeiert.

Früher klagte Keyboarder Christian "Flake" Lorenz in alten TV-Interviews noch, dass die Band mehr im Ausland spiele als in Deutschland. Und kritisch beäugte vor allem der Feuilleton Rammstein. Doch das scheint Schnee von gestern zu sein. Als Beleg kann Lindemanns Konzert-Ansage "Zuhause ist es doch am schönsten" herhalten.

Die Band Rammstein tritt im Olympiastadion Berlin auf. (Quelle: dpa/Jens Koch)

42 Shows spielen Rammstein auf ihrer Tour

22 Songs feuern die sechs Mannen im Olympiastadion ab. Viele Fans haben nach dem Spektakel vermutlich immer noch Gänsehaut. Ob es vielleicht der letzte Rammstein-Auftritt im Olympiastadion war, diskutierten Fans nach dem Konzert. Schließlich wird Frontmann Lindemann im kommenden Jahr 60 und Gerüchte um eine Auflösung der Band sind auch nicht neu. Als kleinen Fingerzeig wollen einige den letzten Song auf dem "neuen "Zeit"-Album von Rammstein - "Adieu" - gewertet wissen. Antworten darauf gibt es heute nicht.

Rammstein setzen ihre Europa- und US-Tour kommendes Wochenende in Stuttgart (10./11. Juni) fort. Weitere Stationen in Deutschland sind Hamburg (14./15. Juni) sowie Düsseldorf (18./19.Juni). Die Band spielt bei der zweimal coronabedingt verschobenen Tour 42 Konzerte in Europa und Nordamerika. Beim ersten Teil besuchten 2019 mehr als eine Million Fans die 30 Shows, davon zehn Auftritte in Deutschland.

Sendung: rbb24, 04.06.2022, 21.45 Uhr

Beitrag von Georg-Stefan Russew

20 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 20.

    Ich saß Block N4 und hab den Sound genauso empfunden. Lindemann war teilweise überhaupt nicht zu verstehen und die Bässe wirkten total übersteuert. Schade auch, dass die "Himmelfahrt" der Band am Schluss nicht auch auf den (lächerlich kleinen) Vidi-Walls übertragen wurde. Von meinem Platz konnte man GAR NIX davon sehen, weil das ganze Technikgeraffel davor war. Sehr schade und nicht bis zuende gedacht :-(

  2. 19.

    Mein Mann hat auf der Terrasse gesessen und ein paar Corona Bier getrunken und das Konzert erlebt. Wir wohnen Alt Pichelsdorf....der Wind stand günstig:-)

  3. 18.

    Das Konzert am Samstag war super, dank des inzwischen neuen Albums hat sich die Set-List gegenüber 2019 auch deutlich verändert. Und da sich "Adieu" thematisch super ins "Zeit"-Album einfügt, interpretiere ich ihn ganz optimistisch nicht als Abschiedssong der Band...

  4. 17.

    Beneidenswert das Du so nah wohnst ich kann nur aus Gärten der Welt ein bisschen was mitbekommen

    Aber Rammstein ist echt absolut das beste Weltweit und ich hoffe das Sie noch lange weiter machen.

  5. 16.

    Das Konzert war der Hammer, tausendmal besser als 2019. ich hoffe es gibt noch ewig Konzerte von Rammstein und die Fans haben eine so tolle Stimmung rüber gebracht einfach spitze.

  6. 15.

    Wunderbar!!!!

  7. 14.

    Mein Arbeitsplatz liegt Luftlinie vielleicht 200 Meter neben dem Olympia Stadion entfernt. Ich habe Samstag und Sonntag Nachtdienst gehabt und bin akustisch das Konzert genießen können:-) Ein Wunder das das Stadion noch steht. Das war schon cool.
    Ich bin kein waschechter Rammstein Fan aber ich habe Rammstein 2019 im Parken in Kopenhagen erlebt. Diese Show muss man gesehen haben.
    Aber auch ein Michael Jackson hatte 1997 im Olympia Stadion etwas geboten was unvergesslich ist.
    Mein Fazit ist: Mann muss nicht unbedingt Fan sein, aber eine richtig gute Live- Show kann einen in dem Moment wo man sie erlebt zum Fan machen.
    Danke Michael, danke Rammstein.:-)

  8. 12.

    Leider war der Sound auf der Gegentribüne unten nicht so geil, die Höhen haben gescheppert und ab und zu war der Gesang sehr leise. Aber Rammstein ist immer wieder ein tolles Erlebnis. Sollten noch Konzerte 2023 folgen, ist dei "Feuerzone" vor der Bühne wohl ein Muss - das Fehlt noch auf der Bucket-List.

  9. 11.

    Auch wenn vielleicht einige mit der Musik nichts anfangen können, aber die Show sollte jeder einmal gesehen haben- spektakulär und unerreichbar

  10. 10.

    Rammstein? Wusste gar nicht, dass es die noch gibt.

  11. 9.

    Rammstein die beste Band heute,morgen und in Ewigkeit.

  12. 8.

    Die beste Band unserer Zeit

  13. 7.

    Auch wenn Ramstein nicht meine Musik ist finde ich es gut das es in der heutigen Zeit noch Musiker gibt, welche das Olympia Stadion füllen können. Alleine für diese Leistung großen Respekt

  14. 6.

    Rammstein? Verdammt gut!!!! Ich scheue zwar Massenevents, aber Rammstein bietet wohl das beste an Show, was man zurzeit bieten kann, dazu mitreißende Musik, tolle, zum Nachdenken anregende und provokante Texte und Themen und professionelle Pyroeffekte. Mehr geht kaum. Die Besucher wurden nicht enttäuscht. Diese Band, ihre Geschichte, ihre Musik, ihre Auftritte, ihre Texte und Spezialeffekte machen sie schon jetzt unsterblich, legendär und ganz besonders.

  15. 5.

    2019 schon dabei, dann Karten für 2020 über LIFAD gekauft ... Rest kennt jeder.
    "Dank" Corona neues Album ZEIT und dieses mit einigen Songs in die aktuelle Playlist reingebracht. Anhang und ich fanden das 2022er doch etwas gelungener als das 2020ziger. Jeden Cent waren beide Wert.
    Nun könnte es ja DAS gewesen sein, wenn man den Wortklaubereien vertrauen würde. Nochmals Konzert ja, dann sollte auch neues Material vorab erschienen sein. Nur BestOff muss nicht sein ... Wir alle sind glücksbeseelt um kurz vor 23Uhr die Heimreise angetreten ... hat sich gelohnt 2 Jahre abgestraft warten zu müssen ...

  16. 4.

    Rammstein waren mir öhm zu modern hinzu kam dieser Stakkato Stampfschritt der störte mich immer, dennoch muss ich sagen "Radio" und "Engel" Saucoole Songs. Nur so am Rande von mir kommentiert.

  17. 3.

    Nach 2 Jahren von Verboten und Absagen, tat dieses Konzert jeder Faser gut. Das drückte auch die großartige Stimmung der Fans aus. Es war einfach nur klasse.

  18. 2.

    Ist irgendwo ersichtlich, wer diese Kritik geschrieben hat? Sollte es das nicht sein?

  19. 1.

    Es gibt derzeit keine bessere Band als Rammstein und ich hoffe das bleibt so noch ewig!
    Rammstein ist zeitgemäß und das braucht die Welt.
    Keiner verbindet so mehrere Generationen untereinander.

Nächster Artikel