Olivia Rodrigo in der Verti Music Hall - Zu "Drivers Licence" gehen die Handy-Lämpchen an

Di 14.06.22 | 08:33 Uhr | Von Hans Ackermann
Olivia Rodrigo am 9. Mai 2022 in Atlanta. (Quelle: dpa/Paul R. Giunta)
Audio: rbb24 Inforadio | 14.06.2022 | Hans Ackermann | Bild: dpa/Paul R. Giunta

Mit ihrem Debütalbum "Sour" ist die kalifornische Sängerin Olivia Rodrigo im vergangenen Jahr zu einem Superstar der Popmusik geworden. Kein Wunder, dass bei ihrer Europatournee die Hallen schon zu klein werden, meint Hans Ackermann.

Seit gut einem Jahr gehört Olivia Rodrigo zu den erfolgreichsten Musikerinnen ihrer Generation. 19 Jahre jung, geboren 2003 im kalifornischen Temecula, hat sie mehr als 40 Millionen Follower bei Spotify. Ihr Debütalbum "Sour" hat im vergangenen Jahr alle Rekorde gebrochen und stand wochenlang in den USA und in Großbritannien auf Platz 1.

Ausverkaufte Tournee

Auch die Konzerte ihrer Europa-Tournee sollen innerhalb von Minuten ausverkauft gewesen sein. Wer Glück hatte, steht nun aber in der angenehm brodelnden Halle und erlebt ein Konzert, bei dem Olivia Rodrigo von der ersten Minute an vom Publikum gefeiert wird.

"It’s brutal here" singt sie im Refrain des ersten Songs und schon bei diesem ersten Lied wird klar: Die 4.000 jungen, überwiegend weiblichen Fans kennen jede Zeile aus jedem Lied und singen einfach das gesamte Konzert mit - warum auch nicht.

Den ganz großen Hit ihres Idols erkennen die Fans natürlich schon am ersten Akkord - den Olivia Rodrigo nach gut zehn Minuten auf einem Flügel anschlägt. Später wird sie auch noch sehr gekonnt zur Gitarre greifen, jetzt aber wartet sie an den Tasten kurz den einsetzenden Jubel ab und beginnt dann mit "Drivers Licence". Der ganze Saal stimmt ein, dazu gehen Hunderte von Handy-Lämpchen an.

Herzschmerz-Meisterstück

Mit bis zu 20 Millionen täglichen Streams hat vor allem "Drivers Licence" die weltweite Begeisterung für die Sängerin ausgelöst. Eineinhalb Milliarden Mal wurde ihr Herzschmerz-Meisterstück allein bei Spotify gestreamt. Sämtliche Songs ihres Debütalbums sind erfolgreich, vier Singles wurde bisher ausgekoppelt und allesamt mit Platin veredelt - woran auch der New Yorker Songschreiber und Produzent Dan Nigro beteiligt ist.

Zusammen mit Olivia Rodrigo produziert er authentische Songs wie "Drivers Licence", ein Lied, das von einer jungen Frau erzählt, die zwar gerade ihren Führerschein bekommen hat, dafür aber ihren Freund ziehen lassen mußte. Er geht nun mit einer anderen. Und das tut weh - was im klagenden Refrain des Liedes in höchsten Tönen schmerzhaft-schön zum Ausdruck kommt.

Von der Schauspielerin zur Sängerin

Ihren allerersten Song hat Olivia Rodrigo vor einigen Jahren geschrieben, für ihre damalige Hauptrolle in der Disney-Serie "High School Musical". Dort hat sie noch als Teenager eine Sängerin gespielt – aus der jetzt auf der Bühne eine echte Musikerin geworden ist.

Souverän mischt Olivia Rodrigo dafür Pop und Indie, Folk und Country - und wo das alles herkommt, zeigt sich, wenn sie bei ihren Auftritten Coverversionen von Alanis Morissette singt oder wie an diesem Abend Avril Lavignes "Complicated" vorträgt.

In die Reihe selbstbewusster Sängerinnen von Morissette bis Lorde - die in wenigen Tagen auch in der Verti Music Hall auftreten wird - kann sich Olivia Rodrigo mit ihren eigenen Songs mühelos einreihen. Und bei den Streamingdiensten zieht sie in der Beliebtheit gerade an Billie Eilish vorbei, Taylor Swift hat auch schon keinen großen Vorsprung mehr.

Beim nächsten Mal wird man für Olivia Rodrigo deshalb wohl die um einiges größere Halle in der Nachbarschaft anmieten müssen, die Mercedes-Benz Arena, in die dann gut 24.000 Fans hineinpassen würden - sechsmal mehr als in der restlos ausverkauften Verti Music Hall. Dort hat Olivia Rodrigo gestern aber in jedem Fall ein äußerst gelungenes Berlin-Debüt gefeiert.

Sendung: Inforadio, 14.06.2022, 6:55 Uhr

Beitrag von Hans Ackermann

Nächster Artikel