Schöpferin von ICC und Bierpinsel - Berliner Architektin Ursulina Schüler-Witte gestorben

Mo 11.07.22 | 19:13 Uhr
  2
Die Architektin Ursulina Schüler-Witte vor einem Abbild eines ihrer grossen und berühmten Berliner Bauwerke, dem Steglitzer Bierpinsel (Quelle: imago stock&people/Uwe Steinert)
Audio: kulturradio | 12.07.2022 | Marta Kupiec | Bild: imago stock&people

Sie prägte mit ihren Gebäuden das Stadtbild von Berlin: Die Architektin Ursulina Schüler-Witte. Nun wurde bekannt, dass die Schöpferin vieler überregional bekannter Berliner Gebäude - etwa von ICC und Bierpinsel - bereits im Mai verstarb.

Die Berliner Architektin Ursulina Schüler-Witte ist tot. Sie sei bereits im Mai im Alter von 89 Jahren gestorben, bestätigte die Leiterin der Architektursammlung, Ursula Müller, am Montag unter Berufung auf Behördenangaben.

Gemeinsam mit ihrem Mann, Ralf Schüler (1930-2011), prägte sie mit ihren Bauten das Gesicht der Stadt in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg, etwa mit dem Internationalen Congress Centrum (ICC) oder dem Bierpinsel in Steglitz.

ICC als Höhepunkt der High-Tech-Architektur gewürdigt

Die Berlinische Galerie verwaltet den architektonischen Nachlass des Paares. Die Galerie hatte eine Traueranzeige im "Tagesspiegel" veröffentlicht und auch die "Berliner Morgenpost" hatte berichtet.

Schüler-Wittes architektonisches Schaffen sei auf vielfältige Weise eng mit Berlin verbunden, hieß es in der Traueranzeige der Berlinischen Galerie. Hier habe sie gelebt und in der Nachkriegszeit gemeinsam mit ihrem Ehemann und Büropartner Ralf Schüler ein reiches Werk entwickelt.

Das ICC gehört zu den bekanntesten Gebäuden Berlins. Das Gebäude war Ende der 1970er Jahre eröffnet worden, vor einigen Jahren wurde der Betrieb stillgelegt. Als das Gebäude 2019 unter Denkmalschutz gestellt wurde, wurde es als Höhepunkt der sogenannten High-Tech-Architektur in Deutschland gewürdigt. "Es ist ein Gesamtkunstwerk, wo alle Details zum futuristischen Eindruck beitragen", hieß es damals.

Sendung: rbb24 Abendschau, 11.07.2022

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    im nach herein meckern können alle, selber aber nichts gleichwertiges geschaffen.
    einfach nur respektlos so ein Kommentar.

  2. 1.

    Die brutalste und menschenfeindlichste Architektur aller Zeiten, die man loswerden will und bei den Abrisskosten doppelt bezahlt. Zum Glück sind diese Zeiten architektonisch passe.

Nächster Artikel