"Don't Worry, He Won't Get Far on Foot" von Gus Van Sant (Quelle: Berlinale / Amazon Studios / Scott Patrick Green)
Bild: Berlinale/Amazon Studios/Scott Patrick Green

Wettbewerbsbeiträge vorgestellt - Berlinale zeigt Filme mit Phoenix und Huppert

Der neue Film von US-Star Joaquin Phoenix wird im Februar im Wettbewerb der Berlinale laufen. Er spielt im neuen Biopic von Gus van Sant einen Cartoonisten. Auch Isabelle Hupperts neuer Film ist im Rennen - ebenso wie die Werke zweier deutscher Regisseure.

US-Regisseur Gus van Sant stellt seinen neuen Film auf der Berlinale vor. Wie die Internationalen Filmfestspiele Berlin am Montag bekannt geben, wird "Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot" als internationale Premiere gezeigt. Joaquin Phoenix spielt in dem Biopic den Cartoonisten John Callahan. In weiteren Rollen sind Rooney Mara, Jonah Hill, Jack Black und Udo Kier zu sehen.

Benoit Jacquot stellt seinen neuen Film "Eva" mit Isabelle Huppert in der Hauptrolle vor. Aus Italien kommt der neue Film von Laura Bispuri, "Figlia mia", aus Russland "Dovlatov" von Alexey German Jr., aus Polen "Twarz" von Małgorzata Szumowska, die 2015 für "Body" den Silbernen Bären für die beste Regie gewann.

"In den Gängen" von Thomas Stuber (Quelle: Berlinale / Sommerhaus Filmproduktion / Anke Neugebauer)
Bild: Berlinale / Sommerhaus Filmproduktion / Anke Neugebauer

Zwei deutsche Filme für den Wettbewerb angekündigt

Auch zwei deutsche Regisseure gehen ins Rennen um den Goldenen Bären: Thomas Stuber ("Herbert") zeigt seinen neuen Film "In den Gängen" mit Franz Rogowski, Sandra Hüller und Peter Kurth. Philip Gröning ist mit "Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot" im Wettbewerb vertreten.

Als erste Filme der Sektion Berlinale Special Gala kündigte die Berlinale "The Bookshop" von Isabel Coixet und "Das schweigende Klassenzimmer" von Lars Kraume an.

Die 68. Internationalen Filmfestpiele Berlin gehen vom 15. bis 25. Februar 2018.  Als Eröffnungsfilm wird der Animationsfilm "Isle of Dogs - Ataris Reise" von Wes Anderson gezeigt.

Wettbewerb der Berlinale 2018

Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot
USA
Von Gus Van Sant (Milk, Promised Land)
Mit Joaquin Phoenix, Jonah Hill, Rooney Mara, Jack Black, Udo Kier
Internationale Premiere

 

Dovlatov
Russische Föderation / Polen / Serbien
Von Alexey German Jr. (Paper Soldier, Under Electric Clouds)
Mit Milan Maric, Danila Kozlovsky, Helena Sujecka, Artur Beschastny, Elena Lyadova
Weltpremiere

Eva

Frankreich
Von Benoit Jacquot (3 Herzen, Journal d’une femme de chambre)
Mit Isabelle Huppert, Gaspard Ulliel, Julia Roy, Richard Berry
Weltpremiere

Figlia mia
(Daughter of Mine)
Italien / Deutschland / Schweiz
Von Laura Bispuri (Sworn Virgin)
Mit Valeria Golino, Alba Rohrwacher, Sara Casu, Udo Kier
Weltpremiere

In den Gängen

Deutschland
Von Thomas Stuber (Teenage Angst, Herbert)
Mit Franz Rogowski, Sandra Hüller, Peter Kurth
Weltpremiere

Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot

Deutschland
Von Philip Gröning (Die große Stille, Die Frau des Polizisten)
Mit Josef Mattes, Julia Zange, Urs Jucker, Stefan Konarske, Zita Aretz, Karolina Porcari, Vitus Zeplichal
Weltpremiere

Twarz
(Mug)
Polen
Von Małgorzata Szumowska (Im Namen des…, Body)
Mit Mateusz Kościukiewicz, Agnieszka Podsiadlik, Małgorzata Gorol, Roman Gancarczyk, Dariusz Chojnacki, Robert Talarczyk, Anna Tomaszewska, Martyna Krzysztofik
Weltpremiere

Isle of Dogs (Ataris Reise) - Eröffnungsfilm
Polen
Von Wes Anderson (Grand Budapest Hotel, Die Royal Tenenbaums)
Mit den Stimmen von Bryan Cranston, Koyu Rankin, Edward Norton, Liev Schreiber, Bill Murray, Bob Balaban, Jeff Goldblum, Scarlett Johansson, Kunichi Nomura, Tilda Swinton, Ken Watanabe, Akira Ito, Greta Gerwig, Akira Takayama, Frances McDormand, F. Murray Abraham, Courtney B. Vance, Yojiro Noda, Fisher Stevens, Mari Natsuki, Nijiro Murakami, Yoko Ono, Harvey Keitel und Frank Wood
Weltpremiere

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Bei der Biennale wird man alles los?

Das könnte Sie auch interessieren

Musiker spielen auf dem People-Festival 2018 im Funkhaus Berlin (Bild: _waldwest)
_waldwest

Konzertkritik | People Festival Berlin - Fast schon spirituell

Im Berliner Funkhaus hat am Wochenende ein außergewöhnliches Festival stattgefunden. Außergewöhnlich nicht nur, weil über 160 renommierte Pop-Künstler dabei waren, sondern auch, weil alles, was dort zu sehen und zu hören war, erst letzte Woche entstanden ist. Von Jakob Bauer