Festivaldirektor Dieter Kosslick am Rande der 67. Berlinale 2017 in Berlin (Quelle: imago/Seeliger).
Bild: imago stock&people

Neuer Berlinale-Chef gesucht - Vorschlag für Kosslick-Nachfolge soll bis Sommer vorliegen

Für die Nachfolge des langjährigen Berlinale-Chefs Dieter Kosslick soll bis zum Sommer ein entscheidungsreifer Vorschlag vorliegen.

Das hat der zuständige Aufsichtsrat am Mittwoch unter Leitung von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) beschlossen. Sie sagte, entscheidend sei das Ziel, die Berlinale als größtes Publikumsfestival der Welt zu erhalten.

Filmemacher fordern Erneuerung

Kosslicks Vertrag läuft im Mai 2019 aus. Insgesamt 79 Filmemacher hatten Ende vergangenen Jahres in einem offenen Brief gefordert, den Wechsel zu nutzen, um die Berliner Filmfestspiele programmatisch zu erneuern und zu entschlacken.

Über die Nachfolge entscheidet der Aufsichtsrat der Dachgesellschaft "Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin". Grütters und zwei weitere Aufsichtsratsmitglieder sollen geeignete Kandidaten suchen. Die Filmemacher hatten eine internationale Findungskommission gefordert. 

Sendung: rbb AKTUELL, 31.01.2018, 16 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Landtagswahl in Bayern 2018
imago/Revierfoto

Landtagswahl in Bayern - "Für die SPD ist es fünf nach zwölf"

Die SPD ist tief gefallen in Bayern - das Ergebnis bei der Landtagswahl einstellig. Das sorgt für Frust, auch bei den Genossen in Berlin und Brandenburg. Sie machen die Bundespolitik verantwortlich für das schlechte Ergebnis - und fordern Konsequenzen.