Standbild des Wes Anderson Filmes 'Isle of Dogs' (Quelle: FoxSearchlightPict.)
Bild: FoxSearchlightPict.

Festivalauftakt im Februar - Wes-Anderson-Film eröffnet die Berlinale

Der Eröffnungsfilm der Berlinale steht fest: Wes Andersons "Isle of Dogs - Ataris Reise" wird im Februar seine Weltpremiere im Berlinale Palast feiern. Der Animationsfilm könnte dem Festival zum Auftakt ein großes Star-Aufgebot bescheren.

Die 68. Berlinale wird mit dem neuen Film von US-Regisseur Wes Anderson eröffnet. Zum Auftakt des Festivals werde am 15. Februar als Weltpremiere Andersons Animationsfilm "Isle of Dogs - Ataris Reise" gezeigt, teilten die Internationalen Filmfestspiele Berlin am Montag mit.

Festivaldirektor Dieter Kosslick freut sich nach eigenen Angaben sehr, dass Wes Anderson wieder den Wettbewerb eröffnet. Mit "Isle of Dogs - Ataris Reise" werde zum ersten Mal ein Animationsfilm zur Eröffnung gezeigt, so Kosslick. Es sei "ein Film, der mit dem verzaubernden Wes-Anderson-Stil begeistert", sagte der Filmfestchef.

Animationsfilm spielt im Japan der Zukunft

Regisseur Wes Andersons ließ sich in seinem einem neuen Film vom japanischen Kino inspirieren. "Isle of Dogs - Ataris Reise" spielt in Japan zwanzig Jahre in der Zukunft. Im Zentrum steht der 12-jährige Atari Kobayashi. Als durch einen Regierungserlass alle Hunde der Stadt Megasaki City auf eine riesige Mülldeponie verbannt werden, macht sich Atari auf die Suche nach seinem Hund. Eine Reise voller Gefahren und Abenteuer beginnt.

Anderson nutzt in dem Animationsfilm den Stop-Motion-Stil, den er bereits  in "Der fantastische Mr. Fox" verwendet hat.

Berühmte Schauspieler in der Originalfassung

Für die englische Originalfassung konnte der Regisseur zahlreiche berühmte Schauspieler als Sprecher gewinnen, unter ihnen Bryan Cranston, Harvey Keitel, Edward Norton, Tilda Swinton, Bill Murray, Scarlett Johansson und Greta Gerwig.

Nach ihrer Zusammenarbeit bei "Grand Budapest Hotel" sind Wes Anderson, Scott Rudin, Steven Rales und Jeremy Dawson als Produzenten von "Isle of Dogs -Ataris Reise" wieder vereint. Christoph Fisser, Henning Molfenter und Charlie Woebcken vom Studio Babelsberg sind Executive Producer.

Andersons vierter Film im Wettbewerb

Inzwischen ist Wes Anderson zu einer Art Stammgast der Berlinale geworden. Drei seiner Filme liefen schon im Wettbewerb. "Die Royal Tenenbaums" (2002), "Die Tiefseetaucher" (2005) und "Grand Budapest Hotel", der im Jahr 2014 die Berlinale eröffnete und den Großen Preis der Jury gewann.  

Filmemacher lösen Debatte über Berlinale-Zukunft aus

Die Berlinale findet vom 15. bis 25. Februar 2018 statt. Ende November hatten insgesamt 79 deutsche Filmemacher eine mit Blick auf den 2019 auslaufenden Vertrag von Filmfestchef Kosslick eine Neuausrichtung des Festivals gefordert. Es gelte, "das Festival programmatisch zu erneuern und zu entschlacken", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Regisseurinnen und Regisseure.

Sendung: Inforadio, 04.12.2017, 13:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

Das könnte Sie auch interessieren