Franz Rogowski im Berlinale Studio; rbb/Gundula Krause
Audio: Inforadio | 12.02.2019 | Bild: rbb/Gundula Krause

"Ich war zuhause, aber" läuft Dienstag an - Letzter deutscher Wettbewerbsbeitrag startet

Auf der Berlinale geht am Dienstag mit dem Film "Ich war zuhause, aber" von Regisseurin Angela Schanelec der dritte und letzte deutsche Wettbewerbsbeitrag ins Rennen. Mit dabei sind unter anderem die Schauspieler Maren Eggert und Franz Rogowski. 

In dem Film geht es um einen 13-jährigen Jungen, der eines Tages spurlos verschwindet und nach einer Woche wortlos wieder auftaucht. Das Verhalten des Jungen ist für alle unerklärlich. Der Film wurde im Herbst 2017 in Berlin gedreht.

Gezeigt wurden zuvor auf den Filmfestspielen schon die aus Deutschland kommenden Filme "Systemsprenger" von Nora Fingscheidt und Fatih Akins Film "Der Goldene Handschuh".

Im Wettbewerb starten am Dienstag neben Angela Schanelecs Film auch "La Paranza dei Bambini (Piranhas)" nach dem Roman von Mafia-Kritiker Roberto Saviano und "L'adieu à la nuit" (Farewell to Night) von André Téchin. Hier wird Starrummel erwartet, denn Catherine Deneuve kommt zur Premiere von "L'adieu à la nuit".

Insgesamt konkurrieren, nachdem der chinesische Beitrag "Yi miao zhong" von Regisseur Zhang Yimou am Montag aus dem Wettbewerb genommen wurde, 16 Filme um den Goldenen und die Silbernen Bären.

Sendung: Inforadio, 12.02.2019, 09:20 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren