Gianfranco Rosi, Internationlale Berlinale Jury 2021 (Quelle: Ali Ghandtschi/Berlinale 2016)
Audio: Inforadio | 01.02.2021 | Frauke Gust | Bild: Ali Ghandtschi/Berlinale 2016

Berliner Filmfestival - Berlinale-Termin im Juni steht fest - Mitglieder der Filmfestival-Jury bekannt gegeben

Das Filmfestival Berlinale findet in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht wie geplant statt - nun stehen die Termine im Juni fest. Auch die Jury sieht dieses Jahr anders aus - sie wird ausschließlich aus Goldener-Bär-Gewinnern bestehen.

Der öffentliche Teil der diesjährigen Berlinale findet vom 9. bis zum 20. Juni statt. Das hat die Festivalleitung am Montag mitgeteilt. Ende vergangenen Jahres hatte die Berlinale mitgeteilt, dass das Festival auf Frühjahr und Sommer aufgeteilt wird. Der digitale Branchentreff, der sonst zeitgleich zum Publikumsfestival stattfand, ist jetzt für März geplant.

Die Berliner Filmfans müssen sich also bis zum Sommer gedulden. Dann sollen Filmvorführungen für jeden in der ganzen Stadt stattfinden, wie Knut Elstermann vom rbb, der bei einem Berlinale-Pressegespräch am Montag dabei war, erläuterte [radioeins.de]. 100 Filme sollen gezeigt werden, teilweise auch bei Open-Air-Vorführungen, so Elstermann. Allerdings aufgrund Corona unter Vorbehalt. Denn: "Man muss dann gucken, ob das alles so möglich sein wird." Das konkrete Programm soll nächste Woche veröffentlicht werden.

Außerdem wurde bekannt gegeben, dass die Berlinale in diesem Jahr auf eine Jury aus sechs Filmschaffenden setzt. Die Regisseurinnen und Regisseure haben in der Vergangenheit selbst einen Goldenen Bären gewonnen.

Die Preisträger 2021 sollen dann im März bekanntgegeben werden, wie die Festivalleitung am Montag in Berlin bekanntgab.

Zur Internationalen Jury gehören diesmal Mohammed Rassulof ("Es gibt kein Böses"), Nadav Lapid ("Synonyme"), Adina Pintilie ("Touch Me Not"), Ildikó Enyedi ("Körper und Seele"), Gianfranco Rosi ("Seefeuer") und Jasmila Zbanic ("Grbavica"). Einen Juryvorsitz gibt es diesmal nicht.

Jury-Mitglieder sollen Filme gemeinsam sehen

Die Berlinale gehört neben Cannes und Venedig zu den großen Filmfestivals der Welt. Wegen der Pandemie werden die Filmfestspiele diesmal geteilt - Anfang März ist ein digitaler Branchentreff geplant, Mitte Juni ein öffentliches Festival.

Fünf Jurymitglieder sollen die Filme nach einer entsprechenden Quarantäne zusammen in Berlin schauen, wie Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek sagte. Der iranische Regisseur Rassulof könne dagegen weiterhin nicht ausreisen. Er werde die Filme daheim ansehen.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat außerdem angekündigt, die Berlinale mit zusätzlichen Mitteln des Bundes zu unterstützen. Sie stellte eine Summe zwischen 10 und 15 Millionen Euro in Aussicht, wollte sich aber noch nicht auf eine genaue Zahl festlegen.

Sendung: Abendschau, 01.02.2021, 19:30 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren