Pilotprojekt - Sommer-Berlinale soll Open-Air-Event mit Testpflicht werden

Eine Open-Air-Veranstaltung auf der Museumsinsel (Quelle: dpa/Jens Kalaene)
Video: Abendschau | 10.05.2021 | Petra Gute | Bild: dpa/Jens Kalaene

Den vergleichsweise niedrigen Infektionszahlen sei Dank: Das Sommer-Event der Berlinale soll tatsächlich stattfinden. Das Festival setzt dabei auf ein Pilotprojekt mit Corona-Testpflicht - und ist von einer günstigen Entwicklung der Infektionslage abhängig.

Das für den Juni geplante Sommer-Event der Berlinale soll stattfinden. Das gaben die Leiter des Film-Festivals am Montag bekannt. Geplant sind demnach Open-Air-Vorstellungen im Rahmen eines Pilotprojekts. Besucherinnen und Besucher sollen einen negativen Corona-Test oder einen vollständigen Impfnachweis benötigen, wie Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek sagte.

"Die sinkenden Corona-Inzidenzen in Berlin und das Signal der Berliner Senatskanzlei, den Antrag auf ein Pilotprojekt mit Testpflicht positiv zu begleiten", hätten die Festival-Leitung in ihrer Entscheidung für eine reine Open-Air-Veranstaltung bestärkt, hieß es in der Mitteilung. Hygiene- und Sicherheitskonzepte würden nun entwickelt und "in engem Austausch mit den Spielstätten abgestimmt".

Die Planungen der Berlinale für ein Pilotprojekt bedürfen allerdings noch der Zustimmung durch den Senat. Der wiederum ist dabei davon abhängig, dass die Infektionszahlen ausreichend sinken und die sogenannte Bundes-Notbremse wieder außer Kraft tritt.

Museumsinsel wird zentraler Spielort

Die Berlinale ist pandemiebedingt dieses Jahr zweigeteilt: Statt des sonstigen Termins im Februar gab es im März ein fünftägiges Branchen-Event, bei dem auch die Preisträger bekannt gegeben wurden. Darauf soll nun vom 9. bis 20. Juni das Open-Air-Festival für das Publikum folgen. Die Filme der Berlinale sollen dabei an 16 Freiluft-Spielstätten gezeigt werden - darunter das Haus der Kulturen der Welt, das Kulturforum, der Volkspark Friedrichshain und das Schloss Charlottenburg. Eine zentrale Spielstätte soll die Museumsinsel sein, dort sind auch die Eröffnung am 9. Juni und die Preisverleihung am 13. Juni geplant.

Das Konzept von "Berlinale Goes Kiez" soll ebenfalls auf das Open-Air-Event übertragen werden. Geplant sind etwa Vorstellungen in Biesdorf, Weißensee und Friedrichshagen.

Zu den Premieren der Filme werden dem Festival zufolge auch Filmschaffende erwartet. Es sei davon auszugehen, dass für europäische Filme alle Verantwortlichen für die Premieren anreisen könnten, sagte Rissenbeek. Bei Übersee-Reisen würden größere Hürden bestehen. Die Jury, die im März beim digitalen Branchen-Event der Berlinale die Bären verliehen hatte, soll ebenfalls wieder nach Berlin kommen.

Das vollständige Programm der Sommer-Berlinale soll am 20. Mai veröffentlicht werden, am 27. soll dann der Vorverkauf beginnen. Die Tickets sollen zwischen elf und 13 Euro kosten. Allerdings werden insgesamt viel weniger Tickets zur Verfügung stehen als sonst. Nach Angaben Rissenbeeks könnten - je nach Regelung - rund 60.000 Tickets angeboten werden. Im vergangenen Jahr waren rund 330.000 Tickets verkauft worden.

Notbremse bei Inzidenz über 100

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hatte sich am Morgen noch zögerlich zur Sommer-Berlinale geäußert. Der Senat wolle in den kommenden Tagen entscheiden, ob das Festival stattfinden kann, sagte er im rbb-Inforadio. Berlin müsse sich dabei auch an das Bundesgesetz und die Notbremse halten. Die frühere Freiheit der Bundesländer sei jetzt deutlich eingeschränkt.

Die bundesweite Notbremse greift bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 100. Erst wenn sie an fünf aufeinanderfolgenden Tagen diese Schwelle unterschreitet, sind Lockerungen möglich. In Berlin lag sie am Montag nach ein paar Tagen unter 100 mit 100,8 wieder über dem Grenzwert. Lockerungen noch in dieser Woche sind damit ausgeschlossen.

"In ständiger Abstimmung mit dem Senat"

Ganz sicher ist somit noch nicht, ob das Sommer-Event der Berlinale tatsächlich stattfinden kann. Greift nämlich im geplanten Zeitraum die Bunde-Notbremse, sind Kulturveranstaltungen nicht erlaubt - weder in Innenräumen noch im Freien. Zudem gilt dann zwischen 22 Uhr und 5 Uhr eine Ausgangssperre.

"Wir sind in ständiger Abstimmung mit dem Berliner Senat", sagte Rissenbeek. Ihr Konzept würden sie nun einreichen. Es würde einige Tage dauern, bis sie Klarheit hätten. Auch wenn ihr Antrag auf eine Open-Air-Berlinale im Grundsatz genehmigt würde, stelle sich immer noch die Frage, wie sich die Inzidenz entwickle.

Goldener Bär an Radu Jude

Der erste Teil der diesjährigen Berlinale hatte aufgrund der Pandemie-Lage nur als digitales Event stattgefunden. Nur Branchen- und Medienvertreter konnten vom 1. bis 5. März das Programm sichten. Die in diesem Jahr aus sechs ehemaligen Bären-Gewinnern bestehende Jury hatte dabei auch über die Preisvergabe entschieden. Der Goldene Bär ging an die rumänische Satire "Bad Luck Banging or Loony Porn" von Radu Jude.

Die Berlinale kehrt mit dem Sommer-Event zu ihren Wurzeln zurück: Sie war ursprünglich ein Sommer-Festival, von der ersten Ausgabe 1951 bis einschließlich 1977. Erst seit 1978 findet sie traditionell im Februar statt, um einen zeitlichen Abstand zu den beiden anderen A-Festivals in Cannes und Venedig herzustellen.

And the Winner Is: Die Bären-Preisträger der 71. Berlinale

Die geplanten 16 Spielorte der Sommer-Berlinale

Freiluftkino Museumsinsel
Bodestraße 1-3, 10178 Berlin

Freiluftkino Friedrichshain
Volkspark Friedrichshain, 10249 Berlin

Freiluftkino Rehberge
Volkspark Rehberge, 13351 Berlin

Freiluftkino Kreuzberg
Hof des Kunstquartier Bethanien am Mariannenplatz, Zugang über Adalbertstraße, 10997 Berlin

Freiluftkino Hasenheide
Volkspark Hasenheide, 10967 Berlin

ARTE Sommerkino Kulturforum
Matthäikirchplatz 4/6, 10785 Berlin

ARTE Sommerkino Schloss Charlottenburg
Spandauer Damm 10-22, 14059 Berlin

Open Air Kino HKW
John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin

silent green
Gerichtstraße 35, 13347 Berlin

Die Open Air-Vorführungen finden auch in folgenden Kiez-Kinos statt:

Atelier Gardens Freiluftkino @ BUFA
Oberlandstraße 26-35, 12099 Berlin

Freilichtbühne Weißensee
Große Seestraße 10, 13086 Berlin

Freiluftkino Biesdorfer Parkbühne
Schlosspark Biesdorf, Nordpromenade 5, 12683 Berlin

Freiluftkino Friedrichshagen
Hinter dem Kurpark 13, 12587 Berlin

Freiluftkino Pompeji
Laskerstraße 5, 10245 Berlin

Freiluftkino vom Filmrauschpalast
Lehrter Str. 35, 10557 Berlin

Frischluftkino@Studentendorf
Wasgenstraße 75, 14129 Berlin

Sendung: Abendschau, 10.05.2021, 19:30 Uhr

11 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 11.

    Ich bin dafür, nur geimpfte reinzulassen, dann fühlt man sich doch sicher. Für micht heisst es draussen bleiben und arbeiten gehen. nebenbei noch Homeschooling usw.

  2. 10.

    Nein, jeder Veranstalter hat ein Hausrecht, es gibt ja schließlich auch Türsteher vor Klubs. Wie kommen Sie also darauf, ein Recht auf Veranstaltungen zu haben? Mal ganz abgesehen davon, das ich keinerlei Verständnis für Leute habe, die sich weigern, sich testen zu lassen. Ich bin daher tatsächlich der Bundesregierung dankbar, dass ich vor solchen Personen geschützt werde, wenn ich Veranstaltungen besuche.

  3. 9.

    Normalerweise müssten solche Veranstaltungen boykottiert werden... nur für Geimpfte oder Getestet, alle Bürger haben das Recht auf Veranstaltungen und nicht nur Geimpft oder Getestet. Ein ganz großes Dankeschön an die Bundesregierung bzw. Senat für meine eingeschränkte Freiheit.

  4. 7.

    Was soll der Schnorres-ich will endlich wieder einen Kaffee trinken können, einem Straßenmusiker lauschen !
    Wir haben lange genug auf alles verzichtet- mich erinnert das alles an die 30er Jahre, wo auch allet verboten war.
    Nur mal so, ich weiß das es Corona gibt.

  5. 4.

    Bei all dem hin und her, auf, zu, auf usw, dann Test und Maskenpflicht, an der frischen Luft (!!!), das sind alles keine lebenswerten Zustände mehr. Nein danke, ich verzichte.

  6. 3.

    Nun denn, sicher mit Testcentern von 21dx und Luca App, oder? Tickets nur online via eventim, Paypal und Kreditkarte. Es werden sich sicher genug Leute finden, denen das alles egal ist. Der Rest schaut halt netflix oder so.

  7. 2.

    Endlich mal gute Nachrichten für Berlin. Wir freuen uns aufs openair.

  8. 1.

    Was den Interessen von Müller und Lederer entspricht, geht eben immer: Rachmaninow in der Philharmonie, hin und wieder eine Aufführung am BE und natürlich Cinema. Unterdessen bleiben die Gyms zu, denn da kriegen die Herren eh keine 10 Pferde hinein.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren