Berlinale 2023 - Hollywood-Star Kristen Stewart wird Jury-Präsidentin

Fr 09.12.22 | 13:14 Uhr
  2
Archivbild:Kristen Stewart am 04.10.2022.(Quelle:dpa/ABACA)
Audio: rbb24 Inforadio | 16.02.2023 | Frauke Gust | Bild: dpa/ABACA

Wer der Jury der nächsten Berlinale vorsitzt, steht schon mal fest: Die US-Schauspielerin Kirsten Stewart bekommt den Job. Derzeit führt sie zum ersten Mal Regie bei einem Spielfilm.

Die US-amerikanische Schauspielerin, Drehbuchautorin und Regisseurin Kristen Stewart wird Präsidentin der Jury der kommenden Berlinale. Das teilte die Berlinale-Leitung am Freitag mit.

"Wir freuen uns Kristen Stewart für diese herausragende Aufgabe gewonnen zu haben. Sie gehört zu den talentiertesten und vielseitigsten Schauspieler*innen ihrer Generation", sagte das Berlinale-Leitungsduo Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian.

Stewart bereits Mitglied in der Jury von Cannes

Kristen Stewart erlebte mit ihrer Rolle in der fünf-teiligen Twilight-Saga (2008–2012) ihren internationalen Durchbruch. 2010 war sie bereits bei der Berlinale mit dem Film "Willkommen bei den Rileys" zu Gast. Derzeit führt sie laut Informationen der Berlinale erstmals Regie bei einem Spielfilm: die Adaption des Bestsellers "The Chronology of Water" von Lidia Yuknavitch. Mitglied einer Jury war sie bereits 2018 bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes.

Die Berlinale zählt neben Cannes und Venedig zu den großen Filmfestivals der Welt. Die nächste Ausgabe ist vom 16. bis 26. Februar geplant. Die internationale Jury entscheidet über die Preisträger im Wettbewerb. Dem Gremium gehören mehrere Menschen aus der Filmbranche aus der ganzen Welt an. Bei der letzten Berlinale war M. Night Shyamalan Präsident, als das Drama "Alcarràs" den Goldenen Bären gewann. Zuvor waren es Jeremy Irons, Juliette Binoche, Meryl Streep und Tom Tykwer gewesen.

Sendung: rbb24 Inforadio, 09.12.2022, 12:45 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Keine schlechte Wahl. Sieht man mal von einigen Blockbuster-Graupen ("Snow White and the Huntsman", "Twilight"-Saga) ab, hat sie in einigen guten Filmen starke Leistungen abgeliefert.

  2. 1.

    Na dann ... Biss zur Berlinale

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Cate Blanchett, Nina Hoss und Sophie Kauer präsentieren den Film ''TAR'' auf der Berlinale. (Quelle: dpa/Marina Takimoto)
dpa/Marina Takimoto

Fazit | Berlinale 2023 - Zwischen Kunst und Glamour

Der Berlinale-Wettbewerb 2023 war solider Durchschnitt. Ein paar der besten Filme haben verdiente Preise gewonnen, doch beim Goldenen Bären hat die Jury daneben gegriffen. Aufgegangen ist dagegen das Konzept, um mehr Stars nach Berlin zu bringen. Von Fabian Wallmeier

Der Berlinale Palast von außen.(Quelle:rbb/Chiara Kempers)
rbb/Chiara Kempers

Berlinale in Präsenz - Das Publikum ist zurück

Nach zwei Jahren Berlinale "remote" ist das Publikum ohne Pandemie-Einschränkungen zurück in den Festivalkinos der Hauptstadt. Erste Zahlen zu den Ticketverkäufe zeigen: Die Berlinale läuft fast wieder wie vor Corona. Von Chiara Kempers