Symbolbild: Die alte Nationalgalerie auf der Museumsinsel in Berlin Mitte. (Quelle: dpa/S. Reboredo)
Video: Abendschau | 12.03.2020 | A. Everwien | Bild: dpa/S. Reboredo

Coronavirus - Alle staatlichen Kultureinrichtungen Berlins ab Freitag komplett geschlossen

Die Maßnahmen des Senats im Kampf gegen das Coronavirus werden ausgedehnt. Ab Freitag sind nach rbb-Informationen die staatlichen Theater-, Opern- und Konzerthäuser komplett geschlossen, genauso wie die Museen, Gedenkstätten und Bibliotheken.

Was Sie jetzt wissen müssen

Nach den staatlichen Theatern, Opern und Konzerthäusern in Berlin bleiben auch die Landesmuseen, Gedenkstätten und die Zentral- und Landesbibliothek spätestens ab Samstag bis zum 19. April geschlossen. Das teilte Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) am Donnerstag mit. Zudem werden in den staatlichen Bühnen auch die kleinen Säle nicht mehr bespielt. Zunächst galt das Aufführungsverbot nur für die großen Säle der Häuser.

Dem Beispiel der staatlichen Kultureinrichtungen folgen auch einige private Bühnen, so Lederer weiter. Nach intensiven Gesprächen mit den jeweiligen Intendantinnen und Intendanten werden nun auch das Berliner Ensemble, die Schaubühne, das Grips-Theater und die Komödie am Kurfürstendamm im Schillertheater ihren Spielbetrieb ab Freitag bis zum 19. April einstellen. "Wir empfehlen auch den übrigen privaten Bühnen, so zu verfahren", appellierte der Kultursenator.

Lederer fordert Hilfen vom Bund

Lederer forderte die Bundesregierung dazu auf, finanzielle Entschädigungen für betroffene Kultureinrichtungen bereitzustellen. Er habe die Erwartung, "dass bei krisenbedingten Hilfen für Wirtschaftsakteure gleichermaßen die für das Funktionieren eines demokratischen Gemeinwesens unverzichtbaren Kultureinrichtungen und die vielfach freiberuflich tätigen Kulturschaffenden in den Blick genommen werden müssen", so Lederer. Besonders kleine Einrichtungen und freie Künstler gerieten nun in finanzielle Schwierigkeiten. Und weiter: "Wir werden als Land diese Probleme allein nicht stemmen können."

Auch Museumsinsel bleibt verwaist

 Geschlossen bleiben bis zum 19. April die vier Berliner Landesmuseen [berlin.de]: das Bröhan-Museum für Jugenstil, Art Deco und Funktionalismus, die Berlinische Galerie/Museum für moderne Kunst, das Deutsche Technikmuseum und das Stadtmuseum. Auch die Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße bleibt bsi zum 19. April zu.

Auch die Stiftung Preußischer Kulturbesitz [preussischer-kulturbesitz.de] schließt ab Samstag sämtliche Standorte in Berlin. Betroffen sind unter anderem alle Museen auf der Museumsinsel, etwa das Alte Museum, das Neue Museum das Pergamonmuseum und das Bode-Museum. Betroffen sind außerdem der Hamburger Bahnhof, das Museum Berggruen und das Museum für Fotografie.

Sendung: Abendschau, 12.03.2020, 19:30 Uhr

FAQ zum Umgang mit dem Coronavirus

  • Ich fürchte, infiziert zu sein. Was tun?

  • Was passiert mit möglichen Infizierten?

  • Was passiert mit Kontaktpersonen?

  • Welche Kapazitäten haben die Kliniken?

  • Welche Reisebeschränkungen gibt es?

  • Wie viele bestätigte Fälle gibt es?

  • Ist das Virus meldepflichtig?

  • Was ist das Coronavirus?

  • Woher kommt das Virus?

  • Wie kann ich mich anstecken?

  • Wie ansteckend ist das Virus?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Wie funktioniert der Test?

  • Was sind die Symptome?

  • Wie kann ich mich schützen?

  • Welche Behandlung gibt es für Infizierte?

  • Gibt es Immunität gegen das Virus?

  • Wie hoch ist die Sterberate?

Kommentarfunktion am 12.03.2020, 17.35 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

15 Kommentare

  1. 15.

    Gleichzeitig sind in den Supermärkten weiterhin die SB-Backwarenregale im Betrieb. Könnte mir kaum eine bessere Infektionsquelle vorstellen. Und warum werden an Zugängen zu öffentlich hochfrequentierten Räumen keine Spender mit Desinfektionsmittel aufgestellt, wenn man das Ganze doch nun angeblich so Ernst nimmt?

  2. 14.

    Wenn der Senat konzequent wäre, müsste auch die kleineren Veranstaltungen und Clubs geschlossen werden.

  3. 13.

    Die Kinder direkt vllt. nicht, aber was ist mit den Lehrern und Erziehern, die selbst entweder zu den gefährdeten Personen gehören oder pflegebedürftige Angehörige haben? Ich persönlich möchte das nicht verantworten müssen.

  4. 12.

    Da haben Sie zu 100% Recht. Auch mit 100.000 und mehr Infizierten in Deutschland wird die Welt nicht untergehen! Es wird allerdings dramatische Kämpfe um intensivmedizinische Plätze in den Kliniken geben. Wenn das alles kein Problem ist, dann ist es tatsächlich besser Sie bleiben ruhig!

  5. 11.

    Wann werden endlich die Schulen geschlossen???
    Ansonsten sind alle anderen Maßnahmen sinnlos.

  6. 10.

    Sie meinen also, sich auf den Boden zu werfen und hin und her zu wälzen, während man "Wir werden alle sterben!", schreit, wäre angemessener? ist es nicht, ist Panik im Allgemeinen nicht. Auch eine Krise muss verwaltet werden, das tun die Minister*innen und andere. Eine neue ansteckende und virulente Krankheit ernst zu nehmen, hat nichts mit Kaffeesatzlesen und Aufstellen wilder Behauptungen zu tun. In China und Südkorea bessert sicht die Lage, das wird hier auch eintreffen. Vernünftige, gelassene, distanziert-kritische Handlungen sind angebracht, sich von Angst beraten zu lassen nicht, übrigens in keinem Kontext.

  7. 9.

    Erstmal einatmen und ausatmen. Die Schulen werden sicher spätestens kommende Woche zu sein. Jede Verwaltung entscheidet für ihren Bereich einzeln.

    Hier in der Kultur sind relativ wenige betroffen. Schließt man die Schulen, trifft es die ganze Stadt. Das ganze Land.

  8. 8.

    Bitte beruhigen Sie sich wieder. Auch nächste Woche ist die Welt noch nicht untergegangen! :)

  9. 7.

    ja genau, diese Tabelle hatte ich gestern online gestellt und wenn ich sie mit dem heutigen Tag aktualisiere ist sie erschreckend ähnlich:

    Deutschland Italien
    5. März 349 26. Feb. 374
    6. März 534 27. Feb. 528
    7. März 684 28. Feb. 650
    8. März 847 29. Feb. 888
    9. März 1150 1. März 1100
    10. März 1564 2. März 1.700
    11. März 1908 3. März 2.000
    12. März 2502 4. März 2508

  10. 6.

    Die Bibliotheken haben schon reagiert: https://www.voebb.de/aDISWeb/app;jsessionid=5888394F1982E75650CEE422DA898E25.node1?service=direct/1/POOLVX00p-varuba_4407F400_38AC8B80/$Tree.treeNodes&sp=SL2&requestCount=9

  11. 5.

    Wer bis jetzt ruhig geblieben ist, dürfte jetzt die Angst bekommen.

  12. 4.

    Unter einem anderen Artikel hier wurde mal bei den Kommentaren eine Tabelle aufgeführt, die Fallzahlen in Deutschland entwickeln sich mit einem Versatz von 8 Tagen ziemlich ähnlich wie in Italien. Nur, dass die Politiker hierzulande nicht den Mumm haben, mal Entscheidungen zu treffen. Ich denke auch, dass, allerspätestens in zwei Wochen, hier auch der Großteil der Menschen in Quarantäne ist und wir ein echtes Problem kriegen. Und dann lese ich Kommentare wie "was ist denn die Alternative zum in die Hand husten?" und mein Glaube daran, dass wir mit gesundem Menschenverstand die Infektionsketten zumindest verlangsamen können, verschwindet. Irgendjemand schrieb hier in den Kommentaren auch "Warum meinen wir eigentlich immer klüger sein zu müssen als alle anderen?", und fand das sehr gut zusammengefasst

  13. 3.

    es ist zum Jammern!! Immer noch nicht verstanden was hier abgeht??????? In 1 Woche da fragen Sie nicht mehr wer achtet auf die Schulkinder. Da sind Sie froh wenn Ihre Firma oder Betrieb noch arbeitet! Bis heute wird sowohl von den Medien als auch vom RKI alles begatellisiert. In einigen Tagen werden dann die Medien voll mit Schauerfotos von überfüllten Intensivstationen sein ... genau gleich wie in Italien. Ich schreibe es hier schon seit einer Woche und wurde bisher nur gemobbt oder ausgelacht. Wir haben nichts gelernt,absolut nichts angefangen bei der Kanzlerin, bei Spahn und vor allem beim RKI

  14. 2.

    Naja, die sind ja net gerade (selbst bei Infizierung) gefährdet. Nur sollten sie in naher Zukunft erstmal auf Besuch bei Oma und Opa verzichten. Da das Publikum der genannten Stätten eher in die Problemzone geht, ist deren Schließung eher nachzuvollziehen. Momentan gehe ich ber davon aus, daß spätestens nächste Woche auch bei Kita´s und Schulen Sense ist.
    Lieber rbb, wie siehts eigtl. mit Seniorenheimen usw. aus. Gibt es da spezielle Maßnahmen?

  15. 1.

    Wer achtet auf Schulkinder und Kitakinder? Ohne Worte.

Das könnte Sie auch interessieren