Das Haus der Berliner Festspiele in Berlin. (Quelle: dpa/Soeren Stache)
Bild: dpa/Soeren Stache

Maßnahme gegen Coronavirus - Berliner Festspiele sagen Theatertreffen im Mai ab

Die Berliner Festspiele haben das 57. Theatertreffen im Mai abgesagt. Auch das 41. Theatertreffen der Jugend wird nicht stattfinden, wie die Festspiele am Montag mitteilten.

Als Grund gaben die Veranstalter die Eindämmung einer weiteren Verbreitung des Coronavirus an. "Wir bedauern diese Absagen sehr und danken für das Verständnis für diese unumgängliche Entscheidung", hieß es in der Mitteiltung.

Das Theatertreffen sollte ursprünglich vom 1. bis 17. Mai in der Hauptstadt stattfinden. Zehn Stücke hatte eine Jury dafür ausgewählt, darunter Molières "Der Menschenfeind" von Regisseurin Anne Lenk vom Deutschen Theater in Berlin-Mitte oder "Anatomie eines Suizids" von Regisseurin Katie Mitchell für das Deutsche Schauspielhaus Hamburg.

Beim Theatertreffen der Jugend vom 22. bis 30. Mai Stücke von und mit Jugendlichen – von Schulklassen über Theater-AGs an Schulen und freie Gruppen bis Jugendclubs an Theatern – aufgeführt werden. Eine Auswahl war noch nicht bekannt gegeben worden.

Sendung: Kulturradio, 16.03.2020, 17:10 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Verhüllungskünstler Christo (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
dpa/Britta Pedersen

Verhüllter Reichstag 1995 - Aktionskünstler Christo ist tot

Wer sich heute den Reichstag vorstellt und damals dabeigewesen ist, der bekommt die Bilder nicht mehr aus dem Kopf: Dick eingepackt in hellen Tüchern stand er da, wochenlang bestaunten ihn Gäste aus der ganzen Welt. Nun ist der Schöpfer dieser Idee gestorben.