Die Berliner Staatsoper von außen (Quelle: Imago Images)
Bild: Imago Images

Proben wegen Corona gestrichen - Staatsoper sagt "Idomeneo"-Premiere via Livestream ab

Was Sie jetzt wissen müssen

Nach der Schließung aller Theater in Berlin zur Eindämmung des Coronavirus streicht die Staatsoper Unter den Linden auch seine Proben. Bereits am Wochenende sei der Probenbetrieb zum Schutz des Ensembles und der Mitarbeiter eingestellt worden, teilte die Staatsoper mit.

Der für Mittwoch geplante Livestream der Premiere von Mozarts Oper "Idomeneo" unter der musikalischen Leitung von Simon Rattle müsse wegen der aktuellen Entwicklungen vorerst abgesagt werden. Von Dienstag an biete die Staatsoper ein kostenloses Online-Programm auf ihrer Website an. Der genaue Spielplan werde noch bekannt gegeben.

Gute Erfahrungen mit Carmen-Livestream

Am 25. März will die Staatsoper ihre Programm für die Saison 2020/21 online veröffentlichen. Die Erfahrung mit dem "Carmen"-Livestream am vergangenen Donnerstag mit rund 160.000 Zuschauern weltweit zeige, wie wichtig Kultur gerade in diesen Zeiten sei, sagte Intendant Matthias Schulz.

Sendung: Inforadio, 16.03.2020, 10 Uhr

FAQ zum Umgang mit dem Coronavirus

  • Ich fürchte, infiziert zu sein. Was tun?

  • Was passiert mit möglichen Infizierten?

  • Was passiert mit Kontaktpersonen?

  • Welche Kapazitäten haben die Kliniken?

  • Welche Reisebeschränkungen gibt es?

  • Wie viele bestätigte Fälle gibt es?

  • Ist das Virus meldepflichtig?

  • Was ist das Coronavirus?

  • Woher kommt das Virus?

  • Wie kann ich mich anstecken?

  • Wie ansteckend ist das Virus?

  • Wer ist besonders gefährdet?

  • Wie funktioniert der Test?

  • Was sind die Symptome?

  • Wie kann ich mich schützen?

  • Welche Behandlung gibt es für Infizierte?

  • Gibt es Immunität gegen das Virus?

  • Wie hoch ist die Sterberate?

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Symbolbild/Archiv - Ein Radfahrer fährt zwischen Autos auf der Leipziger Straße in der Berliner Innenstadt (Bild: imago images/Marius Schwarz)
imago images/Marius Schwarz

Autofreier Tag am 22. September - Die Verkehrswende kommt, langsam

Erstmals beteiligt sich Berlin am autofreien Tag. 24 Nebenstraßen werden für ein paar Stunden zu Spielstraßen. Symbolpolitik, sagen Umweltvereine. Und ziehen eine ernüchternde Bilanz aus vier Jahren Verkehrspolitik unter Senatorin Günther. Von Birgit Raddatz