Festnahme in Berlin (Quelle: rbb/Abendschau)
Video: Abendschau | 28.04.2017 | Kerstin Breinig | Bild: rbb/Abendschau

Offenbar Geschäfte im Darknet - Berliner Polizei nimmt mutmaßliche Drogenhändler fest

In Berlin sind drei Verdächtige festgenommen worden, die über das Darknet im großen Stil Drogen verkauft haben sollen. Eine vierte Person wird jetzt mit internationalem Haftbefehl gesucht.

Die Berliner Polizei hat am Donnerstag drei Verdächtige festgenommen, die im großen Stil mit Drogen im Darknet gehandelt haben sollen. Das erfuhr der rbb. Die zwei Männer und eine Frau stammen aus den USA und aus Japan. Eine weitere Japanerin wird mit Internationalem Haftbefehl gesucht.

Die Berliner Ermittler unterstützten mit der Festnahme die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt (Main). Nach deren Erkenntnissen haben die Beschuldigten in mehr als 20.500 Fällen Betäubungsmittel über das Darknet verkauft und damit einen Verkaufserlös von mindestens 2,3 Millionen Euro erzielt. Dabei soll ein Japaner die Drogen besorgt haben. Der US-Amerikaner habe sich um die Bezahlung und die beiden Japanerinnen um den Versand und die Verpackung der Drogen gekümmert. Insgesamt wurden fünf Wohnungen in Berlin durchsucht.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

Das könnte Sie auch interessieren