Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr stehen am 14.09.2017 an der Beuth Hochschule (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Video: Abendschau | 14.09.2017 | Kerstin Breinig | Bild: dpa

Vorfall an Hochschule in Wedding - 19 Menschen durch Schwefeldioxid verletzt

An Räumen der staatlichen Beuth-Hochschule für Technik in Berlin-Wedding ist am Donnerstag giftiges Schwefeldioxid ausgetreten. 19 Menschen wurden verletzt, sieben mussten ins Krankenhaus.

In einem Schulungsgebäude in Berlin-Wedding sind am Donnerstag mindestens 19 Menschen verletzt worden, weil sie zuvor giftiges Schwefeldioxid (SO2) eingeatmet hatten. Wie die Feuerwehr mitteilte, kamen sieben der Verletzten ins Krankenhaus. "Davon waren zwei sogar kurzzeitig bewusstlos", sagte Feuerwehrsprecher Thomas Kirstein am Nachmittag dem rbb. In dem Gebäudekomplex ist auch die Beuth-Hochschule untergebracht.

Feuerwehrleute brachten die Situation gegen 16 Uhr unter Kontrolle und belüfteten das Gebäude, um die Konzentration des Gases zu verringern. Die Seestraße war in Richtung Wedding zunächst komplett gesperrt, es kam zu längeren Staus in der unmittelbaren Umgebung.

Bei den beiden vorübergehend Bewusstlosen handele es sich vermutlich um Reinigungskräfte, das sei aber noch nicht bestätigt, sagte der Sprecher. Das Schwefeldioxid sei bei der Reinigung eines Abwasserrohrs ausgetreten. Wie sich das Gas bildete, lasse sich jedoch nicht mehr nachvollziehen. Schwefeldioxid ist ein ätzendes Gas, das unter anderem die Schleimhäute reizt.

200 Menschen evakuiert

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot von 70 Kräften im Einsatz - darunter auch Spezialeinsatzkräfte mit entsprechender Schutzausrüstung. Das gesamte Gebäude sei evakuiert worden, sagte Kirstein. Dabei seien insgesamt rund 200 Menschen in Sicherheit gebracht worden. Notärzte untersuchten die Betroffenen vor Ort.

Nach der Belüftung des Hauses seien im gesamten Gebäude Messungen erforderlich, so Kirstein. "Weil wir sicher gehen müssen, dass hier wirklich kein Gas mehr vorhanden ist."

Schwefeldioxid entsteht vor allem bei der Verbrennung von schwefelhaltigen Brennstoffen, wie zum Beispiel Kohle oder erdölhaltigen Produkten. SO2 trägt zur Luftverschmutzung bei und ist einer der Gründe für den sogenannten sauren Regen.

Sendung: radioBerlin 88,8, 14.09.2017, 14:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

Das könnte Sie auch interessieren