(Quelle: rbb)
Video: Brandenburg aktuell | 08.09.2017 | Anette Dornieden | Bild: rbb

Evakuierungen beendet - Fliegerbombe in Erkner gesprengt

Eine Bombensprengung hat am Freitag in und um Erkner den Verkehr nahezu vollständig zum Erliegen gebracht. Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Mittag gesprengt. Eigentlich sollte sie nur entschärft werden.

Die in Erkner (Oder-Spree) gefundene 50 Kilogramm schwere Fliegerbombe ist am Freitagmittag um 11:38 Uhr gesprengt worden. Der zuständige Kampfmittelbeseitungsdienst hatte kurz zuvor eine Entschärfung ausgeschlossen.

Der Blindgänger war am Mittwoch bei Bauarbeiten in der Nähe des Bahnhofs von Erkner entdeckt worden. Es handelte sich um eine Bombe, die im Zweiten Weltkrieg von der US-Luftwaffe abgeworfen worden war und blieb jahrzehntelang unentdeckt.

Die Polizei hatte am Freitagmorgen einen Sperrkreis von etwa 300 Metern rund um die Fundstelle evakuieren lassen. In dem Areal in der Nähe des Bahnhofs leben rund 500 Menschen. Auch der Bahnhof wurde gesperrt. Dort hatte ein verspätet eintreffener Zug zunächst für Verzögerungen gesorgt. Mehrere Regional- und S-Bahnzüge fielen aus.

Archivbild: Eine entschärfte amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg (Quelle: dpa/Uwe Zucchi)
So ähnlich sah die in Erkner gefundene Fliegerbombe aus. | Bild: dpa/Uwe Zucchi

Bereits am Donnerstag hatte die Deutsche bahn angekündigt, dass zwischen dem Berliner Ostbahnhof und dem Bahnhof Fangschleuse Züge ausfallen würden. Zwischen Berlin-Rahnsdorf und Fangschleuse war ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, der wegen der Sperrungen allerdings nicht in Erkner halten konnte. Der Straßenverkehr war ebenfalls von Einschränkungen betroffen.

Bombenentschärfung in Erkner am 08.09.2017. Zwischen Rahnsdorf und Fangschleuse gibt es einen Ersatzverkehr (Quelle: Brandenburg Aktuell)
Ersatzverkehr zwischen Rahnsdorf und Fangschleuse | Bild: Brandenburg Aktuell

mit Informationen von Anne Schmidt

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 1.

    @RBB: Fehler: Der SEV endet nicht in Berlin-Rangsdorf. sondern in Berlin-Rahnsdorf. Rangsdorf gibt es auch, befindet sich an der Dresdner Bahn nördlich von Zossen und gehört nicht zu Berlin.

Das könnte Sie auch interessieren