Einsatzkräfte der Polizei und Kriminaltechniker stehen am 08.09.2017 in Berlin an einem Weg am Hardenbergplatz. Dort wurde in einem dichtbewachsenen Grünbereich die Leiche einer Frau gefunden. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Video: Abendschau | 08.09.2017 | Rainer Unruh | Bild: dpa

Polizei geht von Tötungsdelikt aus - Vermisste 60-Jährige tot am Berliner Zoo aufgefunden

Seit Dienstagabend galt eine 60-Jährige Berlinerin als vermisst. Nun wurde die Leiche der Frau in einem Gebüsch in der Nähe des Berliner Zoo gefunden. Zuletzt war sie in Begleitung von Freundinnen in einem nahegelegenen Lokal gesehen. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus.

Eine vermisste 60-Jährige aus Berlin-Charlottenburg ist offenbar Opfer eines Tötungsverbrechens geworden. Wie die Polizei mitteilte, weise die Leiche der Frau Verletzungen auf, die auf eine Gewalttat hinweisen. Bereits am Nachmittag hatte ein Polizeisprecher erklärt, dass es weder Hinweise auf einen Unfall noch auf einen Suizid gebe. Eine Obduktion soll nun Erkenntnisse zu den genauen Umständen des Todes liefern.

Am Freitagmittag gegen 13 Uhr wurde sie versteckt neben einem Bahndamm in einem Gebüsch entdeckt. Ein Passant hatte den Körper der Frau gesehen, als er zwischen Bahnhof Zoo und Tiergarten spazieren war. Der Fundort liegt in unmittelbarer Nähe eines Lokals, dass die Getötete kurz vor ihrem Verschwinden mit Freundinnen besucht hatte.

Bereits kurz nach dem Verschwinden der Frau hatte die Polizei die Gegend um den Fundort mit Spürhunden abgesucht. Dabei war die Leiche aber nicht gefunden worden. Möglich sei, dass nicht intensiv genug gesucht wurde, aber auch, dass der Leichnam erst später zum jetzigen Fundort gebracht wurde, sagte der Polizeisprecher. Die Ermittler hoffen, dass in der Nähe campierende Obdachlose Hinweise zu dem Verbrechen geben können. Die Mordkommission ermittelt.

Sendung: Abendschau, 08.09.2017, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

7 Kommentare

  1. 7.

    Natürlich stimme i.Ihnen zu.Nur befinden wir uns hier nicht i.einem Dorf wo vieles überschaubar ist.Berlin wächst rasant und die damit einhergehende Kriminalität leider auch.Das ist Fakt.Siehe Alexanderplatz.Keine Großstadt u.andere Orte in Deutschland sind frei hiervon.Das habe i.mit"sich damit abfinden"gemeint.Wäre schön wenn wir Batman u.Superman hätten!

  2. 5.

    Jeder Mord i.dieser Stadt ist einer Zuviel.Es geschehen tatsächlich mehr Gewalt u.Tötungsdelikte u.leider,leider müssen wir uns damit abfinden.Diese Stadt wächst rasant.
    Zum Tod dieser Frau möchte i.etwas anfügen was bitte nicht falsch verstanden werden sollte,sondern eher als ein Rat: wieso haben ihre Freunde diese Frau"alleine"weggehen lassen u.dann noch einen Weg entlang der als nicht Sicher gilt.Und das nicht erst seit ein zwei Jahren? Der Tiergartenbereich ist im dunkeln einfach nicht sicher.

  3. 4.

    Der Tiergarten ist schon lange nicht mehr sicher! Selbst am Eingang der Philharmonie wird man übels angemacht.

  4. 3.

    Einfach nur traurig! Naja, so is dit neue Berlin halt...

  5. 2.

    Das macht traurig. Herzliches Beileid den Hinterbliebenen.
    Hoffentlich klärt sich dieser vermutliche Mordfall schnell auf damit er sich nicht wiederholt,

  6. 1.

    Gucken Sie mal in Ihr Archiv: Das ist nicht das erste Tötungsdelikt, das an diesem Weg begangen bzw. die erste Leiche, die dort gefunden wurde. Und auch die Tiergartenschleuse, die am Nordende des Wegs liegt, ist schon in die Berliner Kriminalgeschichte eingegangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Masleniza in Berlin. (Quelle: rbb)
rbb

Video | Masleniza-Fest in Berlin - Den Winter mit Blinis und Tee vertreiben

Dieser Sonntag war kein normaler Sonntag, sondern das Ende der Butterwoche. Und die gehört zu den lustigsten und fröhlichsten Festen in Russland - wie Karneval, nur mit Blinis und Tee. Im Kulturforum Hellersdorf war jeder eingeladen, der sich mit der Tradition auskennt oder sie kennenlernen wollte.