Wildunfall in Brandenburg (Quelle: rbb AKTUELL)
Video: Brandenburg aktuell | 24.10.2017 | Stephanie Teistler | Bild: rbb AKTUELL

Straßenverkehr in Brandenburg - Mehr als 60 Wildunfälle in 24 Stunden

Der Herbst ist da und mit ihm der verstärkte Wildwechsel auf Brandenburgs Straßen: Innerhalb von 24 Stunden hat die Polizei mehr als 60 Unfälle mit Wildtieren gezählt. Versehen mit einem Warnzeichen twitterten die Behörde dies am Dienstag.

Gleich zwei Autofahrerinnen fuhren am späten Montagabend auf der Bundesstraße 101 gegen dasselbe Wildschwein. Zunächst konnte eine 23-Jährige bei Genshagen (Teltow-Fläming) mit ihrem Auto nicht mehr rechtzeitig bremsen, als vor ihr plötzlich der Keiler auf der Fahrbahn stand. Der Wagen prallte in die Mittelleitplanke, die Frau wurde leicht verletzt. Das Tier wurde vor ein nachfolgendes Auto geschleudert. Dessen Fahrerin überrollte das Wildschwein und schleifte es mehrere Meter mit. Die Frau blieb unverletzt. Der Sachschaden betrug mehr als 10.000 Euro.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Wenn sich die Autofahrer jahreszeitlich bedingt in Sachen Fahrgeschwindigkeit anpassen würden, ginge die Anzahl der getöteten Wildtieren nicht vielleicht auch zurück?
    Hat man vielleicht mal in der Fahrschule gelernt, aber das ist ja Schnee von gestern und die Autos von heute ja scheinbar so schön sicher......

    Mir tun die getöteten Wildtiere leid....nicht die rasenden Leute

Das könnte Sie auch interessieren