Das Gebäude des Justizzentrums in Potsdam (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)
Video: Brandenburg aktuell | 12.10.2017 | Thomas Heinloth | Bild: dpa-Zentralbild

55-Jähriger vor Gericht - Prozess um tödliche Beilattacke in Jüterbog hat begonnen

Wegen einer tödlichen Beilattacke gegen seine Schwiegereltern muss sich ein 55-jähriger Mann vor dem Potsdamer Landgericht verantworten. Er habe im Januar in Jüterbog (Teltow-Fläming) seine Schwiegereltern aufgesucht und mit einem Beil angegriffen, weil er glaubte, dass sie ihn vergiften wollten, erklärte der Staatsanwalt am Donnerstag zum Auftakt des Prozesses.

Der Mann habe seinen 77 Jahre alten Schwiegervater mit fünf Axthieben getötet. Anschließend verfolgte er laut Anklage die 78-jährige Schwiegermutter bis zur Gartentür und hieb dort auf die Frau ein. Die 78-Jährige konnte sich blutüberströmt zu einem Nachbarn retten und überlebte schwer verletzt.

Der Beschuldigte aus Jüterbog habe zum Tatzeitpunkt unter schweren Wahnvorstellungen infolge einer seelischen Erkrankung gelitten, erklärte der Staatsanwalt. Da er aufgrund seiner psychischen Störung weiterhin eine Gefahr für die Allgemeinheit darstelle, müsse er dauerhaft in eine Psychiatrie eingewiesen werden, so der Staatsanwalt. Für den Prozess sind sechs Verhandlungstage bis zum 9. November angesetzt.

Sendung: Antenne Brandenburg, 12.10.2017, 10:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren