Morgensonne in Beeskow (Brandenburg) (Quelle: dpa/Pleul)
Bild: dpa-Zentralbild

Hoch in Sicht - Die spanische Tanja bringt Hitze zum Wochenende

Richtig fieses Herbstwetter herrscht da draußen. Doch das wird sich bald ändern. Und zwar zum Besseren. Zum Wochenende hin darf der Grill wieder aus dem Keller gekramt werden. Hoch Tanja kommt vom spanischen Atlantik und bringt einiges mit.

Vorerst sollte man den Schirm parat halten, denn für die nächsten Tage sind die Wetteraussichten richtig übel. Es geht in der ganzen Region weiter mit Wolken, Regen und kühlen Temperaturen. Mit "kompakten Wolkenfeldern" macht sich da Tief "Arke" bemerkbar – so  heißt das im Meteorologen-Sprech. "Es herrscht ziemlich reger Tiefdruckeinfluss, das stimmt", sagt auch MeteoGroup Meteorologin Claudia Salbert.

Der Sommer kriegt ein Comeback

Doch es gibt wirklich gute Aussichten. "Schon ab Donnerstag gehen die Temperaturen Stück für Stück nach oben und das Wetter wird freundlicher", sagt Salbert. Und tatsächlich: Zum Wochenende hin versprechen die Wetteraussichten immer mehr Sonne und immer weniger Wind und Regen. Dafür sollen die Temperaturen auf Werte über 20 Grad steigen. Für Sonntag und den kommenden Montag sind bisher 20 beziehungsweise unfassbare 24 Grad (im Schatten!) vorhergesagt. Ein Hoch namens Tanja bringt uns vom spanischen Atlantik her kommend goldenes und mäßig warmes Oktoberwetter. Ob diese Tanja dann eine Weile bleibt? "Es bleibt schon ein paar Tage schön", versichert die Meteorologin.

"Doch im Laufe der nächsten Woche – ich denke mal eher in der zweiten Wochenhälfte – nähert sich uns wieder ein neues Tiefdruckgebiet", so Salbert. Die Temperaturen würden aber nicht gleich in den Keller gehen. "Es bleibt erstmal mild".

Tiefs sind männlich und Frauen können nicht einparken

Tiefs haben übrigens in diesem Jahr männliche Namen - wie Orkan "Xavier". Hochs hingegen weibliche. Im nächsten Jahr wird es wieder umgekehrt sein. Die Namen für Hoch- und Tiefdruckgebiete, die das Wetter in Mitteleuropa beeinflussen, vergibt seit 1954 das Institut für Meteorologie der Freien Universität Berlin.

Sendung: Antenne Brandenburg, 10.10.2017, 14:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

2 Kommentare

  1. 1.

    Herrlich...weeß eener wo ick Sunblocker und ne Badehose koofen kann ;-)

Das könnte Sie auch interessieren