Zwei 18 Jahre alte Männer sind in einer Cottbuser Wohnung tot aufgefunden worden. (Quelle: rbb)
Bild: rbb

Heroin-Tod mit 18 Jahren - Tot aufgefundene Jugendliche in Cottbus starben an Überdosis

Der Tod zweier 18-jähriger junger Männer in Cottbus hatte im August Rätsel aufgegeben. Die Behörden gingen zunächst von einer Medikamentenvergiftung aus. Jetzt steht fest: Die Jugendlichen starben an einer Rauschgift-Überdosis.

Zwei junge Männer, die Mitte August 2017 in einer Cottbuser Wohnung tot aufgefunden wurden, sind an einer Überdosis Heroin gestorben. In einem Fall war auch noch Ecstasy im Spiel. Das hat ein jetzt vorliegendes toxikologisches Gutachten ergeben, wie die Staatsanwaltschaft Cottbus am Dienstag mitteilte.

Die beiden 18-Jährigen waren nach Erkenntnissen der Polizei befreundet. Einen gemeinschaftlichen Suizid oder Fremdeinwirken hatte die Polizei frühzeitig ausgeschlossen.

Tod in der Wohnung einer Bekannten

Die Wohnungsinhaberin hatte die 18-Jährigen am 22. August gegen 20.30 Uhr gefunden und die Einsatzkräfte alarmiert. Der Polizei zufolge waren die beiden jungen Männer Bekannte der Frau und lebten selbst nicht in dieser Wohnung.

Eine erste Obduktion der Toten hatte Ende August noch zu dem vorläufigen Ergebnis geführt, dass die Jugendlichen an einer Medikamentenvergiftung starben.   

Sendung: Brandenburg aktuell, 14.11.2017, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

5 Kommentare

  1. 5.

    Auch wenn@wladimir hier pauschalisiert,so hat er sich nicht falsch ausgedrückt.Viele Jugendliche wollen "Austesten"was geht und bei dem hohen Angebot an Drogen,was leider eine Tatsache ist,verlaufen solch Rauschgefühle auch schon mal zu dem wie im Bericht beschrieben. Erwachsene sollten wissen,was geht und nicht.

  2. 4.

    Sie haben vergessen, anzugeben, dass Sie nicht in der ehemaligen DDR aufgewachsen sind.

    Dort gab es nämlich im Allgemeinen keinen Drogenkonsum, von Alkohol, Nikotin und "Tabletten" vom Psychiatrischen Drogenkrimminellen mal abgesehen.

  3. 3.

    Nicht mehr als die Jugendlichen in den 60 ern, 70 ern oder 80 ern oder gar 90 ern. Es ist halt der ungelöste Glaube alles zu probieren und der feste Glaube daran unsterblich zu sein und wenn, dieses dann eben auch mal ausprobieren wird es im Jenseits zugeht.

  4. 2.

    ...jaja, diese Jugendlichen!!!! ;-)
    Wie viel Probleme werden denn so von Erwachsenen verursacht??

  5. 1.

    Ich frage mich was die Jugendlichen von heute im Kopf haben.

Das könnte Sie auch interessieren