Eva-Maria Lemke (Quelle: rbb/Philipp Baben der Erde)
Bild: rbb/Philipp Baben der Erde

In eigener Sache - Eva-Maria Lemke moderiert künftig die "Abendschau"

Die rbb-"Abendschau" bekommt ein neues Gesicht: Von Februar an wird auch die Berlinerin Eva-Maria Lemke Sendungen moderieren. rbb-Chefredakteur Singelnstein lobte den "kritischen Fernsehjournalismus mit Haltung" der 35-Jährigen.

Eva-Maria Lemke (35) moderiert vom kommenden Februar an die Berliner "Abendschau" im Fernsehen des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Sie präsentiert die wichtigste Nachrichtensendung der Hauptstadt dann im Wechsel mit Cathrin Böhme und Sascha Hingst.

"Eva-Maria Lemke ist eine großartige Verstärkung für unser Abendschau-Team", hieß es von rbb-Chefredakteur Christoph Singelnstein. "Sie steht für kritischen Fernsehjournalismus mit Haltung und ergänzt mit einem neuen Blick auf die Stadt das bisherige Moderatoren-Duo."

Eva-Maria Lemke sagte: "Als Berlinerin gehört die Abendschau für mich dazu, so lange ich denken kann: Hier ist wenig so sicher wie die Abendschau - außer fluchenden Taxifahrern vielleicht. Ich freue mich, dass ich das Team verstärken darf, auf die vielen Nachrichten dieser Stadt - und natürlich auf die krachende Geburtstagsparty zum Sechzigsten. Zu der werde ich ja gerade rechtzeitig ankommen."

Moderierte zuletzt beim ZDF

Eva-Maria Lemke wurde 1982 in Berlin geboren. Sie studierte Politikwissenschaft und absolvierte ihre journalistische Ausbildung nach freier Mitarbeit als Autorin, Reporterin und Moderatorin bei der Leipziger Volkszeitung, Spiegel Online, Deutschlandradio Kultur und MDR Figaro beim Norddeutschen Rundfunk. Nach freier Mitarbeit für "titel, thesen, temperamente" sowie als Radiomoderatorin für NDR Kultur und Reisereporterin beim ZDF übernahm sie 2013 unter anderem die Moderation des Kulturmagazins von "tagesschau24". Von 2014 bis 2015 führte sie durch die Frühausgabe des ZDF-Morgenmagazins. Seit 2015 moderiert Eva-Maria Lemke mit Daniel Bröckerhoff die "heute+"-Spätnachrichten im ZDF.

Die "Abendschau" fasst seit 1958 die wichtigsten Ereignisse und interessante Begebenheiten in Berlin zusammen, seit 1994 ist sie an sieben Tagen der Woche zu sehen. Die "Abendschau" aus Berlin und das Schwestermagazin "Brandenburg aktuell" sind die erfolgreichsten Sendungen im rbb-Fernsehen, täglich schalten zwischen 19.30 Uhr und 20.00 Uhr bis zu 400.000 Berlinerinnen und Berliner die "Abendschau" ein.

Sendung: Abendschau, 06.12.2017, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

19 Kommentare

  1. 19.

    Schön, dass Frau Lemke zurück in Berlin ist. Ihre erste Moderation in der Abendschau hatte nach meinem Empfinden noch viel heute+ Charakter. Aber das wird schon. Die Abendschau hat ja schließlich einen Tisch. Also so gesehen gibt es jetzt weniger die Möglichkeit durch das Studio zu laufen. Die erste Aufregung von ihr hat sich auch schon gelegt.

    Und mal ganz ehrlich... Jeder Moderator der Abendschau hat seinen ganz eigenen Stil. Man denke nur an Herrn Raiko Thal. Allein das Aufstoßen seines Stiftes am Ende seiner Moderation ist doch herrlich. Also, warum sollte auch nicht "die Lemke" mal etwas anders machen. Wer konservativ will, schaut einfach anschließend die Tagesschau :-)

    Alles Gute Frau Lemke! Vielleicht sieht man sich ja nicht nur zur Abendschau :-)

    S.Buschko

  2. 18.

    Der despektierliche Hinweis von Frau Lemke zu einem Kommentar von Wolfgang HanEl war schlichtweg eine Unverschämtheit. Obwohl ich Frau Lemke als Neuzugang
    sehr begrüßt habe, aber ich wünsche ihr nicht dass künftige Generationen sie mal so abqualifizieren.
    R Glitsch

  3. 17.

    Eva Maria Lemke,ich werde Sie vermissen.Aber jetzt kann ich wieder früher die
    "Kiste" aus schalten.Ich wünsche Ihnen für Ihrer neuen neue Aufgabe alles Gute.
    Auf Wiedersehen-hoffentlich bald.Tschüß

  4. 16.

    Was für eine berückende, schöne und intelligente junge Frau!
    Ihre einmalige Stimme dazu - eine geballte Ladung Sexappeal!
    Ein Erlebnis, ihr zu zusehen und hören!
    Eine Seltenheit und ein Glücksfall in der deutschen TV-Landschaft!

  5. 15.

    Ich kann Frau Lemke nicht sagen wie sie moderieren soll. Sie wird sicher verinnerlicht haben, dass die Abendschau keine Jugendsendung ist, für lockere eingestreute Beiträge ist immer noch Anni Dunkelmann zuständig :-) Das ist das Eine. Der Antrieb für meinen ursprünglichen Kommentar war der aufgetauchte Begriff "Journalist mit Haltung". Da klingeln die Alarmglocken! Ich will einen Journalisten mit Spürnase, und Bauchgefühl (neben dem Fachwissen)Haltungsjournalist, darunter verstehe ich einen klaren Agitationsanspruch. K.-E. von Schnitzler war auch ein "Haltungsjournalist" (bin im Osten groß geworden) Wie auch immer vielleicht täusch ich mich auch komplett, aber vom Moderiersstil darf ihr sowas wie hier: https://www.youtube.com/watch?v=uRy3Kw5reJE nicht mehr passieren. Auch wenn der Gast auf einem Bildschirm zu sehen ist, ist er präsent. mfg m.schmidt

  6. 13.

    Danke für die Antwort. Doch bitte haben Sie Verständnis, dass man da als (z. Zt.) konservativer Zuschauer generell sehr kritisch ist. Sollte sie tatsächlich neutral und unvoreingenommen berichten, könnte mich Frau Lemke sogar zu einer Unterbrechung meiner seit Jahrzehnten bestehenden Fernsehabstinenz bewegen... ;-)

  7. 12.

    Guten Morgen Tremor,

    vielen Dank für das Lob an Frau Lemke. Haltung schließt unserer Meinung nach Objektivität nicht aus, wir wollen gerne beides vereinen. Haltung soll nicht als Positionierung falschverstanden werden.

    Viele Grüße und einen schönen Tag!
    rbb|24

  8. 11.

    Guten Morgen,

    vielen Dank für Ihr Kompliment und danke für das Äußern Ihrer Bedenken - vielleicht lassen Sie sich nach dem Antritt von Frau Lemke ja zerstreuen.
    Wie sollte sie Ihrer Meinung nach moderieren?

    Einen schönen Tag wünscht
    rbb|24

  9. 10.

    Frau Lemke ist attraktiv und ihrem Werdegang nach auch sicher kompetent. Doch "mit Haltung" klingt für mich nicht unbedingt nach Objektivität.


  10. 9.

    An der Abendschau an sich gibt's momentan kaum etwas zu verbessern. Ich denke das ist auch ein Verdienst von Frau Böhme, (evtl. die Chefin?) Die Abendschau ist neutral und Journalistisch wie optisch gut gemacht. Aber auch Herrn Hingst ist das wohl mitzuverdanken. Vom engeren Abendschauteam natürlich auch. Ich sags mal ohne Umschweife, ich fürchte die Abendschau wird etwas links eingefärbter werden (das haben wir woanders zur Genüge) und etwas seichter. Der Vorwurf eines Vorurteils mag hier berechtigt sein, ist aber nicht verboten. Wir werden sehen...

  11. 8.

    Guten Morgen,
    was meinen Sie, haben Sie konstruktive Kritik an der Abendschau für uns? Inwiefern sollten wir uns verbessern?

    Viele Grüße aus der Redaktion!

  12. 7.

    Oh je.... Zitat: "rbb-Chefredakteur Singelnstein lobte den "kritischen Fernsehjournalismus mit Haltung" der 35-Jährigen." Wenn ich das schon höre ... "Fernsehjournalismus mit Haltung" mir graut es!!

  13. 6.

    Äh warum??? So gefällt er mir viel besser. Er ist nach "Kocki" ein Bestandteil in der Abendschau, den ich so wie er ist nicht missen möchte.

  14. 3.

    Es muss keiner gehen. Eva-Maria Lemke wird die Abendschau im Wechsel mit Cathrin Böhme und Sascha Hingst moderieren.

  15. 2.

    Gute Wahl, die Lemke bringt frischen Wind rein und hat schon bei heute+ im ZDF bewiesen, dass sie daa journalistische Handwerk versteht.

    Ich freue mich auf sie.

  16. 1.

    Wer muss denn dafür gehen?

Das könnte Sie auch interessieren