Brandenburgs Polizei-Teddys (Quelle: rbb/Ludger Smolka)
Video: rbb aktuell | 29.01.2018 | Bild: rbb/Ludger Smolka

Brandenburger Polizei bekommt Teddys - "Bei ängstlichen Kindern ist ein Knuddelviech wichtig"

Die Polizeifahrzeuge in ganz Brandenburg werden mit "Tröstebären" ausgestattet.  Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) nahm am Montag die ersten von insgesamt 2.000 Teddybären von der Deutschen Teddy-Stiftung in Empfang, die in allen 500 Streifenwagen der Polizei zum Einsatz kommen.

"Die Teddys helfen den Einsatzkräften, Zugang zu verängstigten oder verletzten Kindern zu bekommen und sind eine wichtige Hilfe bei Unfällen oder anderen Notlagen", sagte Schröter. Mit 7.400 Euro aus Lottomitteln können sie erstmals bei der gesamten Brandenburger Polizei verteilt werden.

Die Teddys seien ein wertvolles Einsatzmittel, wenn Kinder etwa bei Verkehrsunfällen oder in Fällen von häuslicher Gewalt Angst hätten, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums, Torsten Herbst. "Da ist so ein Knuddelviech sehr wichtig, weil die Kinder damit etwas zum Festhalten haben."

Auch bei Ausreißern oder Kindern, die sich auf dem Heimweg verirrt hätten, könnten die "Tröstebären" das Eis brechen. Über Sponsoring oder Eigeninitiative seien Teddys bereits seit einiger Zeit bei der Polizei im Einsatz.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

3 Kommentare

  1. 3.

    Gut! Aber ein anderes Modell wäre auch denkbar - wie viele Plüschtiere liegen in deutschen Kinderzimmern (ungebraucht herum)? Einfach eine Sammelstelle einrichten und diese Plüschtiere als Tröster nutzen! Somit würde man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

  2. 2.

    Gefällt mir.

  3. 1.

    Endlich mal einen vernünftige Idee.

Das könnte Sie auch interessieren