an einer Station der U7 in Berlin (Quelle: dpa / Maurizio Gambarini)
Bild: dpa / Maurizio Gambarini

Unbekannte randalieren in der Grenzallee - 27-Jähriger in U-Bahn in Neukölln attackiert

In der U-Bahnlinie 7 in Berlin-Neukölln ist ein 27-Jähriger von drei Männern angegriffen und verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, attackierten die Männer den Fahrgast am Montagabend in einem Waggon mit Tritten, einem Schlagstock und Reizgas. Das Opfer konnte die Notbremse ziehen und sich am U-Bahnhof Grenzallee in die Fahrerkabine retten.

Angreifer legen Bahnverkehr lahm

Die drei Angreifer stiegen ebenfalls aus. Bevor sie flohen zerschlugen sie unter anderem Fensterscheiben der U-Bahn und Schaufenster auf dem U-Bahnhof. Der beschädigte Zug war deshalb nicht mehr fahrtüchtig und musste ersetzt werden. Der Zugverkehr wurde für etwa zehn Minuten unterbrochen.

Nach Polizeiangaben wurde der 27-Jährige leicht verletzt. Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um Männer im Alter zwischen 19 und 21 Jahren. Der Grund für den Angriff ist noch unklar.

Sendung: Inforadio, 13.02.2018, 09.20 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

4 Kommentare

  1. 4.

    Gerade heute erst im TV über einen Angriff auf Polizisten in einem Regensburger Einkaufzentrum gehört, wobei ein Beamter verletzt worden ist.Die Gewerkschaft d.Polizei spricht von einer zunehmenden Ellebogengesellschaft wo Gewaltausbrüche an der Tagesordnung ist. Oftmals aus nichtigem Anlass.
    Ja Steffen,Neukölln war und ist leider immer wieder ein Thema für sich. Sich im Machogefühl sulende Männer und unschuldige einfach anzugreifen ist leider dort nichts neues. Auch ich lasse Neukölln jetzt bei meinen Touren außen vor. Schade eigentlich,denn es gibt immernoch schöne Plätze dort, besonders im Sommer (Körnerpark, Rixsdorfer Gaststätten und jetzt natürlich das Tempelhofer Feld).

  2. 3.

    Da haben etwas ausgesprochen, was wohl fast alle Berliner empfinden.
    Aber ich habe nicht das Gefühl, dass der Senat in der Lage ist diese Situation in den Griff zu kriegen.
    Zumindest nicht mit den Grünen und Linken.

  3. 2.

    Toll wäre wenn jetzt die Videoaufzeichnung veröffentlicht wird. Das würde die Tätersuche schon erleichtern.

  4. 1.

    Unglaublich was sich allgemein in den U-Bahnhöfen in Neukölln abspielt. Das ist nicht schön, ich selbst meide es mit dem ÖPNV dort zu fahren.

Das könnte Sie auch interessieren