Die Kapelle des Dorotheenstaedtischen Friedhof I , Chaussesstr. 126 in Berlin-Mitte. (Quelle: imago/PEMAX)
Bild: imago/PEMAX

Preis für kirchliche Denkmalsanierung - Dorotheenstädtischer Friedhof glänzt mit seiner Kapelle

Die Berliner Friedhofsverband hat mit einem ihrer Sanierungsprojekte den diesjährigen Preis der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler (Stiftung KiBA) gewonnen. Die sanierte Kapelle des Dorotheenstädtischen Friedhofs in Mitte, auf dem Prominente wie Bertolt Brecht und Georg Wilhelm Friedrich Hegel begraben sind, erhielt den 25.000 Euro dotierten Hauptpreis, wie die Stiftung am Montag mitteilte. Teil der Sanierung war eine dauerhafte Lichtinstallation des US-amerikanischen Künstlers James Turrell, die das Gotteshaus je eine Stunde vor Sonnenaufgang erleuchtet.

Die Kapelle des Dorotheenstaedtischen Friedhof I , Chaussesstr. 126 in Berlin-Mitte. (Quelle: imago/PEMAX)
Bild: imago/PEMAX

Die neu gestaltete Kapelle sei "ebenso entschieden wie sensibel" umgebaut worden, heißt es in der Begründung der Jury. Der Lichtkünstler James Turrell habe "eine großartige Installation" für sie geschaffen. "Ein kirchlicher Raum wurde gerettet, indem er in ein kontemplatives Kunstwerk verwandelt wurde", hieß es.

Den mit 15.000 beziehungsweise 10.000 Euro dotierten zweiten und dritten Platz belegten die Pilgerkirchen von Pinnow und Bauer in Mecklenburg-Vorpommern sowie die Marktkirche in Essen. Unter dem Motto "Kirchen in Szene setzen" hatten sich 58 Projekte beworben. Die Preisverleihung findet im Juni in Weimar statt.

Sendung: Kulturradio, 12.03.2018, 14 Uhr  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren