Zahlreiche Besucher drängen sich auf dem Baumblütenfest in Werder. (Quelle: dpa/Maurizio Gambarini)
dpa/Maurizio Gambarini
Video: Brandenburg aktuell | 01.05.2018 | Bild: dpa/Maurizio Gambarini

Polizei sucht Zeugen - 18-Jährige zeigt Vergewaltigung auf Baumblütenfest an

Hunderttausende Besucher drängen sich jedes Jahr auf dem Baumblütenfest in Werder. Nicht immer bleibt es friedlich. Die Polizei registrierte schon am Auftaktwochenende rund 100 Straftaten. Jetzt ist offenbar eine 18-Jährige vergewaltigt worden.

Auf dem Baumblütenfest in Werder (Potsdam-Mittelmark) ist offenbar eine junge Frau vergewaltigt worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war die 18-Jährige am Sonntag mit durchnässter Kleidung aufgefunden und zu einem Sanitätszelt gebracht worden. "Die Erstbefragungen und Erstuntersuchungen der 18-Jährigen sprachen dafür, dass es gegen ihren Willen zu sexuellen Handlungen gekommen war", so die Polizei.

Die junge Frau gab demnach an, am Abend zunächst von vier Unbekannten ins Wasser geworfen worden zu sein. Danach sei sie wieder herausgezogen und zu einer Bauruine gebracht worden. Dort habe ein Mann sie vergewaltigt, es sei nur der Täter anwesend gewesen. Die 18-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht und untersucht. Da sie unter Schock stand, konnte sie laut Polizei noch nicht genauer befragt werden.

Immer wieder Straftaten auf dem Baumblütenfest

Die Polizei sucht nun nach möglichen Zeugen. Insbesondere bittet sie die Frau, die die 18-Jährige zunächst auffand und zum Sanitätszelt brachte, sich zu melden.

Zum Baumblütenfest kommen jedes Jahr Hunderttausende Besucher. Immer wieder kommt es unter Alkoholeinfluss auf dem Fest zu Tätlichkeiten. Allein am diesjährigen Auftaktwochenende hat die Bundespolizei rund 100 Straftaten registriert, darunter gut 20 Fälle von Körperverletzung. Es wurden 80 Platzverweise ausgesprochen und 30 Personen in Gewahrsam genommen. Das 139. Baumblütenfest dauert noch bis zum 6. Mai.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

17 Kommentare

  1. 17.

    Das stimmt nicht. Tatsächlich findet der Großteil von dieser Art Gewalt und Machtausübung im Familien und Bekanntenkreis statt, also z.B. von den Werderaner Nachbarn.

  2. 14.

    Mich wundert dass hier nicht wie sonst in den Kommentaren reflexhaft diese Vergewaltigung einem Flüchtling in die Schuhe geschoben wurde. Klappt doch sonst auch immer...

  3. 13.

    Wo der Täter auch herkommen mag, eines sollte auf jeden Fall klar sein. Es muss mehr Polizisten oder Sicherheitskräfte zur Absicherung der Veranstaltung geben nächstes Jahr. Gelegenheit schafft Verbrecher!

  4. 12.

    Blödsinn, erst in der Anonymität einer Grossveranstaltung ist so etwas möglich.
    Die Werderaner kennen ja ihre Nachbarn noch...

  5. 11.

    Warum peinlich für Brandenburg? Wo steht im Bericht das Brandenburger die Straftaten verübt haben? Sind alle Randalierer am 1. Mai Berliner? Werden in Berlin keine Frauen sexuell belästigt?

  6. 10.

    Berliner, ich bin gar keine Berlinerin :-) dennoch ist es höchst peinlich, was da IN Brandenburg abgeht. Auch, wenn Berliner in den Zügen sitzen, wie der rbb zeigt. Mein Haus, meine Regeln - wenn Brandenburg das nicht durchsetzen kann bei eigenen und fremden Gästen, dann gibt es ein Problem. Ich befürchte, ein kulturelles.

  7. 8.

    Absolut peinlich gleich alle Brandenburger für das Verhalten von ein paar Besoffenen verantwortlich zu machen. Sagen Sie bloss keinem, dass Sie Berliner sind.

  8. 7.

    Diese Vorkommnisse sind nicht erst seit heute bekannt. Nur haben diese Auswüchse dramatisch zugenommen. Sicherlich zum Leidwesen der Werder Bürger. Denn solch ein Besäufnissrummel und Kriminalität wollen die ganz sicher nicht. Deshalb verstehe ich nicht, weshalb Sie es einfach als Quatsch abtun. Soll noch schlimmeres passieren?

  9. 6.

    Hallo Berlinerin, tatsächlich sind viele Besucher des Baumblütenfestes aus Berlin. Schon seit 1879 gibt es Sonderzüge, die von Berlin nach Werder fahren. https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2018/04/baumbluetenfest-2018-werder-brandenburg.html

  10. 5.

    Sauerei so etwas. Hoffentlich kriegt man den Burschen und dann ab in den Knast für mindestens 6 Jahre.

  11. 4.

    Wenn das das "traditionelle" Baumblütenfest ist, dann Gute Nacht Brandenburg. Proleten unter sich? Wo und wie kommen die her? Wer fährt? Oder sind das alles Einwohner von Werder und umzu? Ich kann die Bahn verstehen, dass sie Grippe vorschützt um keine Züge versauen zu lassen *kotz* bah! Es kann aber auch nicht sein, dass die Bahn das Regulativ für Besäufnis-Feste ist!
    In Cottbus (Brandenburg...) musste ein Alk-Verbot verhängt werden. Gibt es im Umland ein Suchtproblem? Oder ein Benimm-Problem?

    you never get a second chance to make a first impression - der Eindruck ist derzeit dürftig, den Brandenburg vermittelt, sobald man den Speckgürtel verlässt...

  12. 3.

    So ein. Quatsch,gleich abschaffen .
    Dann muss man alle größere Feste absagen .
    Außerdem habe ich noch nie in den anderenJahren von solchen Auswüchsen gehört oder gelesen.
    Oder soll man nur noch zu Hause sitzen.

  13. 2.

    Sehr erschreckend finde ich, wenn es oberdrein zu solch einer verwerflichen Tat kommt. Jetzt sollte dieses Fest ersteinmal grundlegend neu überdacht werden.

  14. 1.

    Das Fest als Besäufnisritual gehört abgeschafft!

Das könnte Sie auch interessieren