Video: Abendschau | 08.04.2018 | Norbert Siegmund

Gedenken an ermordeten Berliner - Bronzeskulptur erinnert an Burak Bektaş

Nach dem bis heute nicht aufgeklärten Mord erinnert seit Sonntag eine Bronzeskulptur in Berlin-Neukölln an Burak Bektaş. Bezahlt wurde sie von einer Initiative, die sich dafür einsetzt, Hinweise auf ein rechtsextremes oder rassistisches Tatmotiv zu verfolgen.

Eine Gedenkskulptur aus Bronze erinnert seit Sonntag in Berlin-Neukölln an den vor sechs Jahren ermordeten Burak Bektaş. Die fast zwei Meter hohe Bronzefigur wurde nahe des Tatorts an der Rudower Straße aufgestellt. Bezahlt wird die Skulptur von der "Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş".

Mehrere hundert Menschen demonstrierten für Aufklärung

Der bis heute unbekannte Täter war am Abend des 5. April 2012 nahe einer Gruppe junger Männer aufgetaucht, zu der auch Bektaş gehörte. Er schoss mehrmals - der damals 22-jährige Bektaş starb, zwei weitere Männer wurden lebensgefährlich verletzt.

Vor der Denkmalenthüllung demonstrierten nach Polizeiangaben rund 300 Menschen für eine konsequentere Aufklärung der bis heute unaufgeklärten Gewalttat. Mehrere Personen vor Ort sprachen sogar von mehr als 500 Personen.

Die "Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektas" begleitet seit 2012 kritisch die polizeilichen Ermittlungen. Sie dringt darauf, Hinweise auf ein rassistisches Tatmotiv in die Ermittlungen einzubeziehen. Jahrelang hatte sich die Initiative zudem für einen Gedenkort eingesetzt. Die nun aufgestellte Skulptur mit dem Namen "Algorithmus für Burak und ähnliche Fälle" gestaltete den Angaben der Initiative zufolge die Künstlerin Zeynep Delibalta.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen.

8 Kommentare

  1. 8.

    Wunschdenken für Märtyrerdenken.
    Der Ermordete ist Opfer von einem rassitisch-fanatischen Mörder eiskalt abgeknallt worden!
    Endlich kapiert!

  2. 7.

    Sicherlich ein tragischer Fall und eine Klärung des Falls ist wichtig. Sollte es ein rassistisches/extremistisch motivierter Täter sein hat ihn die volle Härte des Gesetzes zu treffen.

    Aber das man ein Denkmal von einer Initiative bezahlen möchte die sich im Prinzip einen rassitischen Täter herbeisehnt ist ein fatales Zeichen. Wenn sich nun doch ein Täter ohne solche Motive herausstellt, was macht man dann?
    Gerade bei einem Mordfall an einem jugendlichen in Neukölln kann nun einmal auch aus anderen Motiven als Rassismus gehandelt worden sein.

  3. 6.

    Der offizielle Name der Skulptur "Algorithmus für Burak und ähnliche Fälle" deutet daraufhin, woher der Wind bei dieser Aktion weht.
    Interressierte Kreise haben sich des bedauerlichen Mordfalls bemächtigt, sicherlich haben nicht die türkischen respektive die türkischstämmigen Trauernden Familienangehörigen diesen Name ausgedacht.

    „Der Mord wird politisch missbraucht“ sagte Gerrit Kringel, CDU-Fraktionsvorsitzender in der BVV, um diesen "Algorithmus" zu installieren. Dabei nimmt die Dreistigkeit kein Ende, obwohl der Fall ungeklärt ist, lärmt die sich selbst berufende "Initiative", die Staatsanwaltschaft auszutauschen. Natürlich unternimmt die Staatswanwaltschaft als weisungsgebundene Müller-Behörde nichts, diesen Ausfällen adäquat zu begegnen. Etwa die Prüfung auf den einschlägigen StGB § 164.

  4. 5.

    Gegenfrage: Was kümmert es Sie? Der Text steht zuoberst auf Deutsch - was spricht gegen einen zusätzlichen türkischen Text ?

  5. 4.

    Bedauerlicherweise gibt es laut Berliner Zeitung in Berlin 270 unaufgeklärte Mordfälle.

    Der RBB Freigeber wollte meine Frage nach dem türkischen Text auf der Gedenktafel nicht so richtig beantworten. Der Vater des Opfers kam vor 40 Jahren nach Berlin. Sein Sohn, das Opfer, ist in Berlin geboren, hier aufgewachsen und fuhr zur Arbeit nach Reinickendorf.

    Daher meine Frage, für wen ist der türkische Text auf der Gedenktafel gedacht?

  6. 3.

    Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Davon abgesehen steht der Text auf der Gedenktafel, wie im Video zu sehen ist, auf Deutsch und auf Türkisch.

  7. 2.

    Warum gibts einen türkischen Text auf der Gedenktafel? Ixh dachte, das Opfer ist Deutscher.

  8. 1.

    Die Hinterbliebenen der Opfer dieser rassitischen Morde haben ein Recht auf vollständige Ermittlungen.

    Das ich in Rudow(Großziethener Chaussee) vor einigen Jahren einem möglichen Mordversuch entgagen bin, verdanke ich meinem Schutzengel und meiner Unerschrockenheit. Denn als ein etwa 50 jähriger offensichtlich rechts gesinnter Motoradfahrer mich übelst beschimpfte und dabei seine mittelschwere Maschine gleich zwei Mal hintereinander mit laufendem Motor und mit Ruck in ca. 20 cm Abstand vor meinem Körper hoch gezogen hatte und so kurze Zeit hielt.
    Grund war, dam ich die unzähligen NPD-Sticker abgekratzt habe. Und ich ließ mich auch von dieser Drohung nicht abhalten!
    Nach meiner Anzeige unter Angabe der Motorad-Nummer bei der Polizei, wurden mir lediglich Fotos von Männern vorgelegt, die dem Anschein nach aber alle wohl eher dem Trinkermileu angehörten.
    Die angekündigte Stimmprobe wurde nie realisiert.
    Fazit: Wenn so ermittelt wird, muss man sich nicht mehr wundern!

Das könnte Sie auch interessieren