20.04.2018, Berlin: Ein Polizist spricht mit dem Fahrer eines Motorrollers. In der Nähe wurde eine Weltkriegsbombe bei Bauarbeiten entdeckt, die nun entschärft wird (QUelle: dpa/ Ducret)
Video: Abendschau | 19.04.2018 | Sabrina Wendling | Bild: dpa/ Ducret

Rund um den Berliner Hauptbahnhof - Das müssen Sie wegen der Bombenentschärfung beachten

Züge stehen still, Häuser werden geräumt, Straßen werden gesperrt: Die Bombenentschärfung in der Nähe des Berliner Hauptbahnhofes führt am Freitag zu erheblichen Einschränkungen. Alle wichtigen Fakten und Infos auf einen Blick.

Die Bombenentschärfung in Berlin hat am Freitag erhebliche Auswirkungen auf den Schienen- und Straßenverkehr. Der Hauptbahnhof und Gebäude im Sperrkreis rund um den Fundort werden geräumt, Straßen gesperrt, Züge stellen den Betrieb ein. Eine für den Mittag angemeldete Demonstration auf der Straße Unter den Linden führt zu weiteren Verkehrsbehinderungen.

Die wichtigsten Termine und Maßnahmen im Überblick

Seit 9 Uhr werden die betroffenen Gebäude evakuiert - in einem Radius von 800 Metern um die Fundstelle in der Heidestraße. Etwa 10.000 Menschen müssen vorübergehend ihre Häuser, Wohnungen und Büros verlassen. In dem Bereich sind auch die Straßen gesperrt. Gegen 12 Uhr soll die Evakuierung abgeschlossen sein.

Seit 10 Uhr halten am Hauptbahnhof keine Fern- und Regionalzüge mehr. Die S-Bahnen der Linien S3, S7, S5 und S9 halten von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr nicht am Hauptbahnhof.

Um 11.30 Uhr kommt der komplette Regional- und Fernverkehr am Hauptbahnhof zum Erliegen. Der Zugverkehr wird bis voraussichtlich 13.00 Uhr vollständig eingestellt. Der S-Bahnverkehr der Linien S3, S7, S5 und S9 wird von 11.30 Uhr bis 14.00 Uhr zwischen Tiergarten und Friedrichstraße komplett eingestellt, als Ersatz werden Busse eingesetzt. Die BVG leitet mehrere Buslinien um.

Gegen 12 Uhr sollen die Spezialisten des Berliner Landeskriminalamtes mit der Entschärfung der Fliegerbombe beginnen.

Im Flugverkehr am Flughafen Tegel wird es, anders als zuerst berichtet, keine Einschränkungen geben.

Bitte beachten Sie, dass sich die Vorbereitungen und die Entschärfungsarbeiten verzögern können. Wann genau der Sperrkreis aufgehoben wird und der Verkehr wieder normal läuft, ist daher nicht vorhersehbar.

Detaillierte Infos und weiterführende Links zu aktuellen Fahrplanauskünften finden Sie in den einzelnen Menüpunkten:

Sperrkreis für die Bombenentschärfung am 20.04.2018 (Quelle: rbb)

Detaillierte Infos

  • Für Anwohner und Besucher

  • Bus, Tram, U-Bahn

  • S-Bahn

  • Regio- und Fernverkehr

  • Straßensperrungen

  • Flugverkehr

  • Twitter-Accounts mit aktuellen Infos

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

10 Kommentare

  1. 10.

    Ich glaube Michael hat nur die Detaillierten Informationen gelesen. Dort steht das der S-Bahn- Verkehr ab ca. 10 Uhr zwischen Friedrichstr-Tiergarten unterbrochen ist. Ich denke er hat den Artikel darüber nicht gelesen. Von mir ein Danke für den ausführlichen Artikel: -).

  2. 8.

    Eben nicht. In dem Artikel (jetzt schon korrigiert) und in der Einzelauflistung der Einschränkungen unter S-Bahn stand/ steht, dass der S-Bahnverkehr ab 10 Uhr zwischen Friedrichstraße und Tiergarten unterbrochen wird. Und genau das geschieht erst gegen 11:30 Uhr. Daher mein Hinweis zu diesem Artikel.

  3. 6.

    Bitte den Artikel korrigieren. Die S-Bahn fährt auch ab 10 Uhr ohne Halt durch den Hbf. Der Zugverkehr wird erst ab 11:30 Uhr zw. Friedrichstr. und Tiergarten unterbrochen. Das wurde schon seit vorgestern so auf der Hompage der S-Bahn kommuniziert. Schade, dass der rbb als Lokalsender immer wieder derart schlecht recherchiert und das auch kommuniziert.

  4. 3.

    Solche Bomben braucht kein Mensch.

  5. 2.

    @rbb|24: Die S7 verkehrt im Westabschnitt nach POTSDAM.

  6. 1.

    Diese Bomben aus dem zweiten Weltkrieg sollten auch unsere Politiker gerade jetzt daran erinnern das wir keine neuen Bomben mehr erleben möchten.
    Und Respekt vor denen die unter Gefahr dann für unserer aller Sicherheit sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren